VP-Korosec ad Häupl: Korruptionsskandal im AKH muss nun endlich politische Konsequenzen haben

Eine Untersuchungskommission scheint unumgänglich

Wien (OTS) - "Ist Wehsely im eigenen Ressort eigentlich noch Frau der Lage?" zeigt sich LAbg. Ingrid Korosec, Gesundheitssprecherin der ÖVP Wien, verärgert über die Entwicklungen im AKH Vergabeskandal.

Seit über einem Jahr ist der SPÖ bekannt, dass es einen Vergabeskandal im AKH gegeben hat. Doch noch immer putzt die "Sieger-Firma", obwohl es mittlerweile keinen Zweifel mehr an dieser Skandal-Vergabe gibt.

"Sowohl Bürgermeister Häupl als auch Stadträtin Wehsely schweigen zu einem der größten Korruptionsskandale, als ob nichts passiert wäre", so Korosec weiter und: "Ja, es muss endlich jemand politische Verantwortung für diese unglaublichen Entwicklungen in Österreichs größtem Spital tragen!"

"Nunmehr darf die Politik unter keinen Umständen die Augen verschließen. Wehsely und Häupl müssen handeln - und zwar umgehend und vor allem zum Wohl der Wienerinnen und Wiener", betont Korosec abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: T:(+43-1) 4000/81 916, F:(+43-1) 4000/99 819 60
eva.gruy@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0001