BZÖ-Widmann: Auch in Oberösterreich Gemeinden zusammenlegen!

Kleinerer Landtag, kleinere Landesregierung sowie größere Gemeinden sparen viel Geld

Linz (OTS) - "Bisher wurde von der Pühringer-ÖVP in Oberösterreich jeder Vorstoß für Gemeindezusammenlegungen im Ansatz erstickt. Schließlich geht es um das Absichern der ÖVP-Macht im ländlichen Bereich, wo die ÖVP mehr als 300 Bürgermeister von insgesamt 444 in Oberösterreich stellt. Das BZÖ verlangt umgehend Vorbereitungen für Gemeindezusammenlegungen, wie das die steirische Landesregierung nunmehr plant und das BZÖ schon länger fordert. Das bringt den Gemeinden mehr Geld, mehr Infrastruktur und den Bürgern mehr Service", erklärte heute BZÖ-Oberösterreich-Landessprecher Abg. Rainer Widmann.

Die von Pühringer, Ackerl und Co. sogenannte Verwaltungs- und Spitalsreform spare den politischen Bereich des Landtages und der Landesregierung sowie die Gemeinden unverständlicherweise völlig aus, kritisiert Widmann. Es sei höchste Zeit, auch in der Politik und den Gemeinden durch effizientere Strukturen endlich zu sparen. "Die Formel lautet: Kleinerer Landtag, kleinere Landesregierung sowie größere Gemeinden sparen viel Geld und bringen mehr Service für die Bürger", so Widmann

"Beispiele für gelungene Gemeindezusammenlegungen in Europa mit den Bürgern gibt es inzwischen viele. Es wird auch in Oberösterreich Zeit, das kleinkarierte parteipolitische Kirchturmdenken a la ÖVP abzulegen und offen für größere und damit sparsamere Gemeinden mit mehr Service für die Bürger zu sein", so Widmann an Landeshauptmann Pühringer.

Rückfragen & Kontakt:

BZÖ Oberösterreich - Presse

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZC0002