Grünewald begrüßt Ärztekammer-Vorschlag: Reduktion längst überfällig

Patienten dürfen nicht weiter von übermüdeten Ärzten gefährdet werden

Wien (OTS) - Der Grüne Gesundheitssprecher, Kurt Grünewald, begrüßt den Ärztekammer-Vorschlag, nach dem die durchgehende Arbeitszeit von Spitalsärzten deutlich, von 49 auf 25 Stunden, reduziert werden soll. "Ein Arzt, der 49 Stunden durcharbeitet, kann die Patientengesundheit massiv gefährden."
Insgesamt sieht Grünewald, einer der Initiatoren des derzeitigen Ärztearbeitszeitgesetzes, in der starken körperlichen und psychischen Belastung der Gesundheitsberufe zunehmend ein Problem: "Immer mehr Ärzte sind ausgebrannt. Burn out, mangelnde Konzentration und Zuwendung zu PatientInnen sowie daraus resultierende Behandlungsfehler werden immer häufiger.

Grünewald weist darauf hin, dass gegen das derzeitige Krankenanstalten-Arbeitszeitgesetz, obwohl seit fast 15 Jahren in Kraft ist, immer noch verstoßen wird. Auch die ehemaligen Minister Martin Bartenstein und Lore Hostasch stellten in einer Evaluierung häufige Gesetzesverletzungen fest.
Grünewald fordert Minister Hundstorfer auf, endlich für die lückenlose Einhaltung des Arbeitszeitgesetzes zu sorgen: "Notfalls muss er die Strafen bei Verstößen drastisch erhöhen. In letzter Konsequenz soll ignoranten Krankenanstalten die Ausbildungsberechtigung entzogen werden."

Als unverantwortlich kritisiert Grünewald den oberösterreichischen Landeshauptmann Pühringer, der sich gegen eine Reduktion der Ärztearbeitszeit stellt: "Wenn die Bundesländer schon so beharrlich auf ihre Kompetenz im Bereich der Krankenanstalten bestehen, sollen sie auch ihrer Führsorgepflicht bei den dort tätigen Gesundheitsberufen nachkommen. Mit seiner Haltung setzt Pühringer die PatientInnen unnötigen Risiken aus.

Rückfragen & Kontakt:

Die Grünen
Tel.: +43-1 40110-6697
presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0002