Neueste Zahlen bestätigen deutsche Exportstärke / Germany Trade & Invest informiert über Entwicklungen in Schlüsselmärkten

Berlin (ots) - Deutschland konnte im Juni seine Wirtschaftsleistung trotz der besorgniserregenden finanziellen Situation vieler seiner Nachbarn ausbauen. So waren laut statistischem Bundesamt deutsche Exporte im Juni 2011 um 3.1% höher als im Juni 2010. Im Zeitraum von Januar bis Juni 2011 beträgt der Unterschied zum Vorjahreswert ganze 15,7%. Die Außenhandelsbilanz weist ein Plus von 12,7 Mrd. Euro auf. Diese Leistung fußt weiterhin sowohl auf dem erfolgreichen Export als auch auf dem starken Binnenmarkt.

"Ein großer Vorteil Deutschlands auf dem Weltmarkt ist die breitgefächerte Gruppe an Abnehmern deutscher Produkte und Dienstleistungen. Diese Länder haben weiterhin die Qualitätssiegel deutscher Produkte gewählt und das ist entscheidend für stabiles Wachstum und Sicherheit im Außenhandel", sagt Thomas Bozoyan, Senior Manager für Marktbeobachtung Deutschland bei Germany Trade & Invest in Berlin.

Deutschland hat seit Jahren die Diversifizierung seiner Handelspartner vorangetrieben. So sind neben den USA und Deutschlands Nachbarn Schwellenländer wie Brasilien und China zu Hauptabnehmern von deutschen Gütern und Dienstleistungen geworden. Diese haben unter der weltweiten Finanzkrise weitaus weniger gelitten und konnten somit den Handel mit Deutschland verhältnismäßig gut aufrecht erhalten. Durch die seit Jahren wachsenden Märkte in diesen Ländern steigt der Bedarf an deutschen Waren jedes Jahr. Im Juni 2011 haben deutsche Firmen Waren im Wert von 34,3 Milliarden Euro in Länder außerhalb der Europäischen Union exportiert. Das entspricht einer Zunahme im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 1,3% und beträgt ca. 39% des gesamten Exportvolumens.

Absatzmärkte aus der zweiten Reihe wie etwa Australien bieten trotz der weiten Entfernung auch Chancen für deutsche Unternehmen. Mit einem Pro-Kopf-Einkommen von etwa 55.000 US$ liegt das Land deutlich über den deutschen oder amerikanischen Werten. So betrug der Wert deutscher Exporte nach Australien im Jahr 2010 knapp 7,9 Mrd. Euro.

Die Exportstärke Deutschlands liegt nicht nur an den vielen Abnehmern, sondern auch an der zukunftsorientierten Ausrichtung der deutschen Wirtschaft. Traditionelle deutsche Erfolgsbranchen wie der Maschinen- und Automobilbau, aber auch hochtechnologische Innovationsfelder wie die IKT-und erneuerbare Energiebranchen tragen mittlerweile maßgeblich zur Exportstärke bei.

Germany Trade & Invest ist die Gesellschaft für Außenwirtschaft und Standortmarketing der Bundesrepublik Deutschland. Die Gesellschaft berät ausländische Unternehmen, die ihre Geschäftstätigkeit auf den deutschen Markt ausdehnen wollen. Sie unterstützt deutsche Unternehmen, die ausländische Märkte erschließen wollen, mit Außenwirtschaftsinformationen.

Rückfragen & Kontakt:

Germany Trade & Invest
Andreas Bilfinger
Email: andreas.bilfinger@gtai.com
T: +49(0)30 200099-173
F: +49(0)30 200099-511

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | EUN0006