Haubner: Wirtschaftsbund lehnt Schieder-Vorschlag ab

SPÖ von Populismus angetrieben

Wien, 9.8.2011 (OTS) - "Die SPÖ hat offensichtlich vor, dem Mittelstand und den Leistungsträger/innen in Österreich noch mehr Belastungen aufzubürden", sagt Wirtschaftsbund-Generalsekretär Abg.z.NR Peter Haubner zu den jüngsten Vorschlägen von SP-Schieder, die Höchstbemessungsgrundlage aufzulösen.

"Nicht mit der ÖVP und dem Österreichischen Wirtschaftsbund", so Haubner. "Wir sprechen uns klar gegen weitere Belastungen des Faktors Arbeit aus", betont Haubner. Haubner ruft der SPÖ auch in Erinnerung, dass es in der neuen Steuerreform um die Vereinfachung des Systems und eine transparente Gestaltung geht. "Anstatt sich einzelne Vorschläge herauszupicken und über neue Abgaben oder höhere Steuern zur Umverteilung öffentlich zu diskutieren, sollte die SPÖ ihre Kreativität besser in die längst überfällige Erneuerung der veralteten Systeme stecken", so der Wirtschaftsbund-Generalsekretär abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Österreichischer Wirtschaftsbund, Bundesleitung/Presse
Tel.: +43 (0)1 505 47 96 - 47
d.kinz@wirtschaftsbund.at
http://www.wirtschaftsbund.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NWB0001