Kärntner Tageszeitung - Kommentar von Michaela Geistler-Quendler: Wofür sich Krisen blendend eignen

Klagenfurt (OTS) - Was von den vergangenen weltweiten Wirtschafts-und Finanzturbulenzen nachhallt, ist vor allem die Erfahrung, dass in Wahrheit keine Lehre aus ihnen gezogen worden ist. Zumindest keine, die den davon am stärksten Betroffenen in irgendeiner Form eine Hilfe wäre. Ihnen blieb nur die hautnah gewonnene Erkenntnis, dass nichts so systemerhaltend wirkt wie das über den Häuptern schwebende Damoklesschwert: Krise.
Jetzt erlebt man ein "Deja vu". Im Angesicht eines ständig drohenden Risikos scheinen gewaltige Investitionen jede systemimmanente Verstärkung sozialer Ungleichheit durch einseitige Eingriffe der Politik zu rechtfertigen. Das Zauberwort heißt Sparkurs, nicht das Einbremsen der Finanzjongleure. "Beruhigung" für die Märkte gilt als oberstes Credo; die Frage, ob diese zu einer Umverteilung nach unten beiträgt, bleibt wieder einmal ausgespart.

Rückfragen & Kontakt:

Neue Kärntner Tageszeitung, Viktringer Ring 28, 9020 Klagenfurt, Mag. Michaela Geistler-Quendler, Tel.: 0463/512000-503, E-Mail: michaela.geistler@ktz.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KTI0001