Parlamentsgebäude: NR-Sitzungssaal im Sommer für Führungen gesperrt Sicherungsmaßnahmen sollen Nutzung nach Sommerpause gewährleisten

Wien (PK) - Der NR-Sitzungssaal wird bis Ende August für
Führungen nicht zugänglich sein. In diesem Zeitraum müssen provisorische Sicherungsmaßnahmen im Saal durchgeführt werden, damit dieser im Herbst wieder für den Sitzungsbetrieb zur Verfügung steht. Die im Juli und August vorrangig von Wien-Touristen in Anspruch genommenen Führungen widmen sich daher verstärkt der Säulenhalle und dem historischen Bundesversammlungs-Saal. Etwaige Sondersitzungen während der Sommerpause würden im Bundesversammlungs-Saal stattfinden.

Anlass für die Sicherungsmaßnahmen sind die Ergebnisse einer vertiefenden glastechnischen Untersuchung des Parlamentsdachs,
die von einem allgemein beeideten und gerichtlich zertifizierten Sachverständigen für Glaserarbeiten durchgeführt wurde. Diese Detailuntersuchung hat ergeben, dass aufgrund der beim
Wiederaufbau des NR-Sitzungssaals in den 1950er-Jahren
verwendeten Glasarten - die nicht die Eigenschaften des heute vorgeschriebenen Verbundsicherheitsglases aufweisen - eine hohe Gefährdungswahrscheinlichkeit der darunter befindlichen Personen durch abstürzende Glasflächen und -bruchstücke gegeben ist.

Die vertiefende Untersuchung des Glasdachs wurde veranlasst,
nachdem das im Februar vorgelegte Gesamtkonzept einige Mängel in diesem Bereich aufgezeigt hat und die zuständigen Behörden die dringende Empfehlung ausgesprochen hatten, diese im Hinblick auf
ihr Gefahrenpotenzial von Sachverständigen überprüfen zu lassen und dabei festgestellte akute Gefährdungen unverzüglich zu beseitigen. Weitere vertiefende Untersuchungen auf Basis des Gesamtkonzepts wurden für die Bereiche Brandschutz/Entfluchtung, Elektrotechnik, Statik sowie den Bereich Heizungs-, Klima, Lüftungs- und Sanitärtechnik beauftragt, bis Ende August sollen alle Ergebnisse dazu vorliegen. Aufgrund der Sanierungsbedürftigkeit des Gebäudes wird damit gerechnet, dass
in den nächsten Monaten auch in anderen Bereichen provisorische Sicherungsmaßnahmen erforderlich sein werden. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Eine Aussendung der Parlamentskorrespondenz
Tel. +43 1 40110/2272, Fax. +43 1 40110/2640
e-Mail: pk@parlament.gv.at, Internet: http://www.parlament.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NPA0002