ARBÖ: Geburt der Spritpreis-Datenbank

Start der Eingabe der Spritpreise - Ein wichtiger Schritt für mehr Transparenz

Wien (OTS) - Ab heute Montag müssen Tankstellen ihre Treibstoffpreise verpflichtend in die neue Spritpreis-Datenbank einmelden. Beim ARBÖ ist man erfreut über diese Maßnahme, da in den vergangenen Wochen und Monaten ein Vergleich der Preise für Konsumentinnen und Konsumenten ungeheuer schwer war. "Viele Tankstellenbetreiber wollten nicht einmal mehr telefonisch Auskunft über ihre Spritpreise geben", so der ARBÖ.

"Eine wesentliche Forderung des ARBÖ wurde somit erfüllt. Gerade in der heutigen Zeit ist ein Preisvergleich unerlässlich, wenn man als Autofahrer nicht massiv draufzahlen möchte." Die derzeitige Spritpreisverordnung sieht vor, dass Tankstellen zu Mittag ihre Preise bekannt geben - von da an können die Preise nur mehr gesenkt und nicht mehr erhöht werden. Doch Senkungen finden nahezu im Stundentakt statt, Autofahrerinnen und Autofahrer haben so sehr schwer einen Überblick. Die einheitliche Spritpreis-Datenbank wird ab heute Licht ins Dunkel bringen und aktuelle Spritpreise können quasi in "Echtzeit" vermittelt werden. Dadurch wird der Wettbewerb unter den Tankstellen gefördert und die Preisbeobachtung für Konsumenten erheblich erleichtert.

Rückfragen & Kontakt:

ARBÖ Interessensvertretung & Öffentlichkeitsarbeit
Thomas Woitsch
Tel.: (++43-1) 891 21-205
presse@arboe.at
http://www.arboe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAR0001