ÖSTERREICH: Kurz will mehr Deutsch in Österreichs Moscheen

Imame sollen in Österreich ausgebildet werden

Wien (OTS) - Integrations-Staatssekretär Sebastian Kurz spricht sich im Interview mit der Tageszeitung ÖSTERREICH (Sonntagsausgabe) dafür aus, dass Österreichs Imame auch hierzulande ausgebildet werden und in Moscheen Deutsch sprechen: "Sehr viele Imame in Österreich werden in der Türkei ausgebildet und sprechen oft schlecht Deutsch. Das ist kein guter Zustand. Ich will, dass sie in Österreich ausgebildet werden und dass in mehr Moscheen Deutsch gesprochen wird." Die konkrete Ausbildung wird derzeit mit der islamischen Glaubensgemeinschaft besprochen.
Schwere Angriffe fährt Kurz gegen den Kärntner Landesrat FPK-Chef, in dessen Zuständigkeit die Freiwilligen Feuerwehren fallen. Nicht-EU-Bürger sind dort nicht zugelassen. Kurz: "Ich verstehe überhaupt nicht, wieso der zuständige Landesrat Uwe Scheuch den Migranten die Möglichkeit nimmt, sich gesellschaftlich bei der Feuerwehr zu engagieren. Ich hoffe sehr, dass er seine Meinung noch ändert."
Kurz weiter: "Scheuch hat kein Interesse an Integration, damit es nachher wieder einen Grund gibt, zu hetzen. Die Freiheitlichen wollen Probleme nicht lösen, weil sie davon profitieren."

Rückfragen & Kontakt:

ÖSTERREICH, Chefredaktion
Tel.: (01) 588 11 / 1010
redaktion@oe24.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FEL0001