LH Dörfler: VCÖ-Mautvorschläge schaden Wirtschaftstandort Kärnten

Höhere Mautgebühren lösen keine Probleme

Klagenfurt (OTS/LPD) - Verkehrsreferent Landeshauptmann Gerhard Dörfler lehnt den Vorschlag des Verkehrsclubs Österreich (VCÖ), eine Ausweitung der LKW-Maut vorzunehmen, strikt ab. "Die angedachte Bemautung von Landesstraßen für LKWs ist ein krauser Vorschlag des Verkehrsclubs Österreich und daher mit voller Vehemenz abzulehnen", stellte Dörfler heute, Donnerstag, fest. "Diese neue Forderung des VCÖ die LKW-Maut auf Landesstraßen auszuweiten ist absolut realitätsfern und würde der wirtschaftlichen Entwicklung des Landes massiven Schaden zufügen", erklärte der Landeshauptmann.

Der VCÖ sei mit solchen Überlegungen nun bereits mehrfach negativ aufgefallen und sei sich scheinbar nicht bewusst, dass dieser Vorschlag dem Tourismus- und Wirtschaftsstandort Kärnten massiv schaden würde. Auch die zuletzt erhobene Forderung die Bemautung an Wochenenden zu verdoppeln ist abzulehnen. "Abgesehen davon, dass es für zeitlich befristete Doppelbemautungen keine gesetzlichen Grundlagen gibt, würden damit keine Stauprobleme gelöst werden", stelle Dörfler fest.
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Landesregierung, Landespressedienst
Tel.: 05- 0536-22 852
http://www.ktn.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NKL0001