Österreichischer Staatspreis für Public Relations 2011 ist ausgeschrieben

Der Wettbewerb um die höchste staatliche Auszeichnung für hervorragende Kommunikationsprojekte in Österreich ist eröffnet

Wien (OTS) - Der Public Relations Verband Austria (PRVA), vom Wirtschaftsministerium mit der Ausrichtung des Staatspreises für Public Relations betraut, startet jetzt die Ausschreibung. Um den Staatspreis für Einreicher noch attraktiver zu gestalten, wurden die fünf Kategorien neu definiert. Ziel des Wirtschaftsministeriums ist es, herausragende Projekte auszuzeichnen und die Bedeutung einer professionellen Öffentlichkeitsarbeit für die Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit zu unterstreichen.

Martin Bredl, langjähriger PRVA-Präsident wurde eingeladen, erneut den Vorsitz der Staatspreis-Jury zu übernehmen. "Martin Bredl hat die österreichische Staatspreisjury in den letzten zwei Jahren auf sehr hohem Niveau geleitet und auch seine wiederholte Einberufung in die Jury des Deutschen PR-Preises unterstreicht seine Kompetenz", so die jetzige PRVA-Präsidentin Ingrid Vogl.

"Call for Entry" in fünf Kategorien

Die Kategorien zum Staatspreis für Public Relations sind einerseits eine Orientierungshilfe für die Einreicher, andererseits aber auch ein hoher Anreiz, da bereits der Kategoriensieg durch die Urkunde des Bundesministeriums eine hohe Auszeichnung darstellt. Seit der Einführung der Kategorien ist die Anzahl der Einreichungen deutlich gestiegen. Von durchschnittlich 20 bis 30 Einreichungen auf über 50. Die Expertenjury hat im letzten Jahr Verbesserungsvorschläge in Bezug auf die Kategorien gemacht. Diese wurden in Absprache mit dem PRVA-Vorstand und den Vertretern des BMWFJ, in der diesjährigen Ausschreibung berücksichtigt. Juryvorsitzender Martin Bredl: "Heuer haben wir die Kategorien dahingehend optimiert, um eine möglichst gute Verteilung der Einreichungen auf alle Kategorien erreichen zu können. Ich bin überzeugt, dass es für viele Unternehmen und Agenturen jetzt noch attraktiver wird einzureichen. Die Chance mit einem guten Projekt zu gewinnen ist so hoch wie noch nie."

Unternehmen aus allen Wirtschaftsbranchen, Agenturen, Institutionen, Organisationen und Verbände sind ab sofort eingeladen, bis 23. September 2011 Kommunikationsprojekte in den Kategorien Corporate PR, Interne PR, Online & Social Media PR, Produkt- & Service PR und PR-Spezialdisziplinen einzureichen.

Der Gewinner des Staatspreises wird aus dem Kreis der Siegerprojekte in den einzelnen Kategorien und damit für den Staatspreis Nominierten gekürt und bei der PR-Gala bekanntgegeben. Die Bewertung erfolgt nach den Kriterien Zielerreichung, Kreativität, Strategie sowie Kosten-Effizienz. Die Projekte oder Kampagnen müssen im Zeitraum zwischen 1. Jänner 2010 und 30. Juni 2011 abgeschlossen bzw. überwiegend umgesetzt worden sein. Einreichen können Auftraggeber ebenso wie PR-Agenturen oder PR-Berater.

Die Verleihung des PR-Staatspreises und der Auszeichnungen für die fünf Kategoriensieger/Nominierungen wird auch heuer wieder im Rahmen der PR-Gala, am 24. November 2011, in Wien stattfinden.

Alle Informationen zum Staatspreis 2011 sowie den vollständigen Ausschreibungstext inklusive Einreichformular finden sie auf www.prva.at

Der PRVA ist der größte unabhängige Kommunikationsverband Österreichs. Mitglieder sind rund 600 PR-Fachleute aus Agenturen, Unternehmen und Organisationen sowie 72 PR-Agenturen. Ziel des PRVA ist neben der Interessenvertretung seiner Mitglieder die fachlich fundierte Aus- und Weiterbildung sowie die laufende qualitative Weiterentwicklung der Branche. Die Mitglieder sind zur Einhaltung des PRVA-Ehrenkodex verpflichtet. www.prva.at

Rückfragen & Kontakt:

Ing. Martin Bredl, PRVA-Juryvorsitzender, 0664/88515580, martin.bredl@takeoffpr.com
Mag. Petra Schwiglhofer; PRVA-Sekretariat: 01/ 715 15 40, p.schwiglhofer@prva.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRV0001