Leitl: Unterstützung der Wirtschaft für Vereinfachung des Steuersystems

Unternehmen, Arbeitnehmer und Finanzbehörden entlasten - Wirtschaft wird sich aktiv in Projekt Steuervereinfachung einbringen

Wien (OTS/PWK566) - "Die Wirtschaft trägt die Hauptlast des
viel zu komplizierten Steuer- und Sozialversicherungssystems, daher hat die Finanzministerin generell unsere volle Unterstützung bei Steuer-Vereinfachungsplänen", kommentiert Christoph Leitl, Präsident der Wirtschaftskammer, den Vorschlag von Minister Fekter zur Vereinfachung des Steuersystems. Die österreichischen Unternehmen haben zwei vorrangige Ziele - eine finanzielle und eine bürokratische Entlastung. Leitl: "Wir freuen uns daher, dass mit den Plänen zu einer Vereinfachung des Steuersystems auch ein langjähriger Wunsch der Wirtschaft in Erfüllung gehen würde."

Derzeit müsse sich die Lohnverrechnung der Betriebe bereits mit über 360 verschiedenen Beitragsgruppen beschäftigen, ohne dass sie für den steigenden Aufwand entschädigt wird. Auch ist Österreich bei den arbeitgeberseitigen Lohnnebenkosten mit 37% deutlich über dem EU-Schnitt (31%) oder Deutschland (28%). "Mit einer Vereinfachung des Systems könnte man drei Fliegen mit einer Klappe schlagen:
Unternehmen, Arbeitnehmer und Finanzbehörden entlasten. Die Wirtschaft wird daher diesbezügliche Vorschläge der Finanzministerin übergeben und sich aktiv und positiv in das Projekt Vereinfachung einbringen", so Leitl abschließend. (AC)

Rückfragen & Kontakt:

Wirtschaftskammer Österreich, Abteilung für Sozialpolitik und Gesundheit
Dr. Rolf GLEISSNER
Tel.: T:+43 (0)5 90 900 4288, F:+43 (0)5 90 900 3588
rolf.gleissner@wko.at

persönl. Fax: +43 (0)5 90 900 114288

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK0006