ÖGB-Niederösterreich: Vom Sommerloch zur Schnappsidee

LH Dörfler spielt mit autoritärem Gedankengut

Wien (OTS/ÖGB) - Empört reagiert ÖGB-NÖ Vorsitzender Hermann Haneder auf die jüngsten "Überlegungen" von LH Dörfler. "Daß die FPÖ / FPK schon lange mit autoritären Gedankengut spielt und sich von den dunklen Zeiten unserer Geschichte nie wirklich inhaltlich distanziert hat, zeigt die neuste Idee von LH Dörfler überdeutlich!", führt Hermann Haneder aus.
Die Gewerkschaften quasi mit Zwang aufzulösen, das war das letzte Mal in den 30iger Jahren des letzten Jahrtausends der Fall.
Hermann Haneder: "Wenn man LH Dörfler einen Gefallen tun will, dann ordnet man seinen Vorschlag in die vom Gericht bereits schon einmal festgestellte fortgeschrittene Unwissenheit ein."

Rückfragen & Kontakt:

ÖGB Niederösterreich - Öffentlichkeitsarbeit
Marcus Arige
marcus.arige@oegb.at
0664/614 50 59

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB0003