BZÖ-Petzner: Unerträglicher ÖVP-Postenschacher im ORF muss mit allen Mitteln verhindert werden!

"Das Moltofon muss ausgeschalten bleiben"

Wien (OTS) - "Die ÖVP zeigt wieder einmal ihr wahres Gesicht: Es geht ihr ausschließlich um sich selbst und die Sicherung möglichst vieler Posten im ORF und kein bisschen um das Unternehmen selbst, dessen inhaltliche und wirtschaftliche Ausrichtung und die Interessen der Gebührenzahler", sagt heute BZÖ-Mediensprecher NRAbg. Stefan Petzner mit Verweis auf entsprechende Medienberichte, wonach die ÖVP bis zuletzt versuchen möchte die Posten des kaufmännischen Direktors und des Fernsehdirektors mit Getreuen zu besetzen. "Dieser unerträgliche ÖVP-Postenschacher muss mit allen Mitteln verhindert werden. Das BZÖ steht jedenfalls für keinerlei Postenschachereien zur Verfügung. Das Moltofon muss ausgeschalten bleiben", fügt Petzner hinzu.

Ablehnend steht der BZÖ-Mediensprecher auch einer angepeilten Valorisierung der ORF-Gebühren sowie der Fortsetzung der Gebührenrefundierung nach 2013 gegenüber: "Der BZÖ-Grundsatz lautet:
Genug gezahlt! Und dieser Grundsatz gilt auch für den ORF. Der ORF muss lernen auf eigenen wirtschaftlichen Beinen zu stehen und vor allem Synergieeffekte im Bereich der Technik nutzen."

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat Parlamentsklub des BZÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZC0003