Falter-Vorabmeldung: Vorwürfe gegen FPÖ-Securitys

Strache-Bodyguards sollen Wiener Maturanten als "Nüttchen" und "kleine Schwänze" beschimpft haben

Wien (OTS) - Wie der Falter in seiner morgen, Mittwoch
erscheinenden Ausgabe berichtet, kam es bei einer Veranstaltung von FPÖ-Parteichef Heinz-Christian Strache im Heurigen Wolff Ende Juni zu einem Zusammenstoß mit Schülerinnen. "Wir, sechs Maturanten und ein Lehrer, sind an der Bar neben dem Ausgang vorbeigegangen, an der FPÖ-Chef Strache mit seinen Begleitern saß", erzählt eine Schülerin dem Falter, "da hat der freiheitliche Parteichef mir und meiner Freundin zugezwinkert und für alle hörbar zu seinen Bekannten gesagt:
"Die zwei Mädels nehmen wir heut noch mit, mit denen mach ma noch was"

Als eine der jungen Frauen den FPÖ-Chef unwirsch fragte, was er meine, sei die Gruppe Jugendlicher von Straches Sicherheitsleuten aus dem Lokal gewiesen worden. Vor der Tür hätten die Securitys den jungen Leuten die Rückkehr ins Lokal verwehrt und sie als "Nüttchen" und "kleine Schwänze" beschimpft.

Der FPÖ-Sicherheitsbeauftragte Oliver Ribarich bestätigt, dass es zu einem Vorfall kam, Strache habe zu den jungen Frauen aber bloß "Grüß euch" gesagt, beim Herausgehen aus dem Lokal habe aber eines der Mädchen den FPÖ-Chef gerempelt.

Dass die Jugendlichen vor der Tür als "Nüttchen" und "kleine Schwänze" beschimpft worden seien, bestätigt der FPÖ-Sicherheitsbeauftragte nicht, fügt aber hinzu: "Das waren keine Angestellten der FPÖ, sondern lediglich Mitarbeiter einer Sicherheitsfirma, die von uns für diese Abendveranstaltung angemietet worden waren."

Ein Sprecher der Polizei bestätigt, dass Straches Bodyguards einen Einsatzwagen zu dem Heurigen riefen. Keiner der Jugendlichen sei aggressiv gewesen. Im Einsatzbericht finde sich kein Hinweis auf eine Rempelei durch Jugendliche im Lokal.

Rückfragen & Kontakt:

Falter-Politikredaktion
Nina Horaczek
Tel: +43-1-53660 - 913

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FAT0002