KAV-Experte: So kommt man ohne Verkühlung durch den Sommer

WHO stellt Zunahme von Sommerschnupfen fest

Wien (OTS) - Schnupfen im Sommer und Ohrenentzündungen können den Urlaubsspaß beträchtlich mindern. Sie werden laut WHO aber immer häufiger. Dr. Peter Franz, Chef der HNO-Abteilung in der Wiener Rudolfstiftung, gibt Tipps wie man diese lästigen Erkrankungen umgehen kann.****

"Verkühlungen im Sommer werden laut WHO immer häufiger", sagt Universitätsprofessor Dr. Peter Franz, Chef der HNO-Abteilung in der Wiener Rudolfstiftung. Badespaß, Sonnenbäder aber auch starker Temperaturwechsel durch stark klimatisierte Züge, Autos und Räume führen zunehmend zu rinnenden Nasen und Ohrenentzündungen.
Worauf ist also zu achten? Bei einem Wetterumschwung unbedingt auf die passende Kleidung achten - also Jacke nicht vergessen. Weiters betont Dr. Franz: "Nach dem Baden sollte man sich unbedingt sorgfältig abtrocknen und nasse Badekleidung mit trockener wechseln." Vor allem Ohren und Gehörgänge sollten nach dem Baden, Surfen oder Tauchen besonders getrocknet werden. "So finden etwaige Keime keinen feuchten Nährboden vor, auf dem sie sich vermehren könnten und zur sogenannten Badeotitis (Ohrenentzündung) führen", betont der HNO-Spezialist der Rudolfstiftung. Ebenso sollte Zugluft vermieden werden und falsch eingestellte Klimatisierungen.
Dabei sollte laut Experten gerade im Sommer auf ausreichend Getränke, am besten Tees oder Wasser, geachtet werden. Auch zu starke körperliche Belastungen bei hohen Temperaturen und ausgedehnte Sonnenbäder können Verkühlungen durch Schwächung der allgemeinen Abwehr begünstigen. "So sollte ein Sommer ohne Schnupfen und Ohrenentzündungen möglich sein", schließt der Ohrenarzt.

Rückfragen & Kontakt:

Wiener Krankenanstaltenverbund/Presse
Mag.a Monika Sperber
Tel.: +43 1 40409 70053
E-Mail: monika.sperber@wienkav.at
www.wienkav.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0009