FP-Jenewein: Letztklassig, Herr Schicker!

Hetze gegen eine Familie ist nicht vergleichbar mit Kritik an Versorgung der Lebensgefährtin mit Steuergeld

Wien (OTS/fpd) - "Dass SP-Klubmann Schicker seine Lebensgefährtin für 10.000 Euro einen kleinen Teil der Aufgaben von Bürgermeister Häupl erledigen lässt, ist ein Faktum. Gemeinsam kassiert das feine Paar mehr als 21.000 Euro pro Monat aus der Stadtkasse", erklärt FP-Landesparteisekretär Bundesrat Hans-Jörg Jenewein, "weil das einmal aufgezeigt wird, eine ganze Familie gnadenlos in den Schmutz zu ziehen, ist einfach nur letztklassig und auch durch die tiefe Verbitterung des abgehalfterten Stadtrats nicht zu rechtfertigen. Sippenhaft ist seit mehr als 80 Jahren eine realsozialistische Methode, politische Gegner zu diffamieren - und das ist leider auch Schickers Stil." (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Klub der Freiheitlichen, Pressestelle
Tel.: Tel.: (01) 4000 / 81 798

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0005