FPK-KO Kurt Scheuch: Nun geht es gegen Starnacht und Beachvolleyball!

Kleine Zeitung schadet Kärnten permanent

Klagenfurt (OTS) - "Das oberste Prinzip der Kleinen Zeitung, dass alles und jeder schlecht ist, auf den das kleinformatige Blättchen keinen direkten Einfluss ausüben kann, oder wo nicht ordentlich Kassa gemacht werden kann, geht so weit, dass man auch rücksichtslos hervorragende Initiativen für das Land schlecht macht", erklärte heute FPK-Klubobmann Ing. Kurt Scheuch.

"Ob bei Beachvolleyball, der Starnacht, der wirtschaftlichen Entwicklung Kärntens oder auch in sozial-, gesundheits- oder demokratiepolitischen Fragen, die Kleine Zeitung gerät immer mehr in die Gegnerschaft zu Kärnten bzw. der Interessen Kärntens. Dass man anstatt ordentlich zu recherchieren, die Arbeit einer Oppositionspartei leistet, scheint die Redakteure der Kleinen Zeitung nicht zu stören, nein, man gibt dies auch unverhohlen und ganz offen zu. Redakteure, die den demokratisch gewählten Kärntner Landtag auf das Übelste beschimpfen und dies noch dazu in einer äußerst fragwürdigen Sprache ("Rüpelkammer"), erdreisten sich aber allen Ernstes, sich über das Niveau in Kärnten zu mokieren. Es trifft leider zu, dass so mancher Journalist der Kleinen Zeitung, wohl bei jedem anderen den kleinsten Makel findet, aber unfähig ist, die eigenen Schwächen zu erkennen", erklärt Kurt Scheuch. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Landtagsklub
Landhaus, 9020 Klagenfurt
Tel.: 0463 513 272

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FLK0001