Mautz: Rosa Jochmann ist mit der SPÖ Frauenorganisation eng verbunden

Wien (OTS/SK) - Rosa Jochmann - KZ-Überlebende, erste Vorsitzende der sozialdemokratischen FreiheitskämpferInnen und frauenpolitische Vorkämpferin - wäre heute, am 19. Juli, 110 Jahre alt geworden. Rosa Jochmann war jahrelang Frauensekretärin und Frauenvorsitzende der SPÖ Frauen. "Es waren die sozialdemokratischen Frauen, die sich für die Interessen der Frauen eingesetzt haben. Frauen haben ein Recht auf ein selbstbestimmtes und freies Leben. Für diese Rechte hat Rosa Jochmann gekämpft", so Bundesfrauengeschäftsführerin Andrea Mautz am Dienstag gegenüber dem SPÖ-Pressedienst. ****

Rosa Jochmann hat als Nationalrätin, Gewerkschafterin, Freiheitskämpferin, Frauensekretärin und als Frauenvorsitzende den Menschen Mut und Kraft gegeben. Die Gleichstellung der Frauen im Familienrecht, die Einbeziehung von allen lohnabhängigen arbeitenden Frauen in ein umfassendes Sozialversicherungssystem und gleicher Lohn für gleiche Arbeit waren zentrale Forderungen, für die sich Rosa Jochmann eingesetzt hat. Bereits mit 19 Jahren hat sich Rosa Jochmann als Betriebsrätin und später als "Betriebsratsobmann" für die Rechte der Frauen eingesetzt. Ihr jahrzehntelanger Einsatz für die Rechte der Frauen und ihr Kampf gegen Faschismus und Rassismus und für Frieden sind uns bis heute in Erinnerung geblieben.

"Rosa Jochmann war eine beeindruckende Frau. Frauen wie Rosa Jochmann geben uns Kraft, für diese Ideale weiter einzustehen. Über die Parteigrenzen hinweg ist sie als herausragende Politikerin und Antifaschistin anerkannt und gilt unbestritten als moralische Instanz der Republik", so Mautz. (Schluss) mb/mp

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/impressum

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0003