FPÖ trauert um Chefredakteur a. D. Hans Zeilinger

Zeilinger war Mitbegründer der "Neuen Front" und langjähriger Chefredakteur der Parteizeitung

Wien (OTS) - FPÖ-Bundesparteiobmann Heinz-Christian Strache gibt bekannt, daß Hans Zeiliger am 16. Juli 2011 im Alter von 90 Jahren verstorben ist. Mit ihm verliert die FPÖ jenen Mann der ersten Stunde, welcher das Pressewesen des VdU und der FPÖ aufgebaut und maßgeblich mitgestaltet hat.

Hans Zeilinger begann 1946 als Journalist zu arbeiten. Er kannte die technischen Grundsätze der Zeitungsgestaltung und unterstützte die "Neue Front" und ihr Nachfolgeorgan, die "Neue Freie Zeitung" (NFZ) federführend. Die erste Ausgabe der "Neuen Front" erschien am 25. Februar 1949 übrigens vor der Gründung des VdU. 1956 wurde Zeilinger Chefredakteur der "Neuen Front" und führte diese Funktion auch nach der Umbenennung 1973 in die "Neue Freie Zeitung" bis zum 1. Jänner 1985 durch. Fast 40 Jahre war er im Journalismus tätig. Die Neugestaltungen der Parteizeitung waren maßgeblich von seiner Handschrift geprägt. Zeilinger hatte das Überleben der Zeitung durch Harmonie im Mitarbeiterstab gesichert, das Medium ist durch seine Hand stets der Parteilinie treu geblieben.

Bis zum Schluß war er Mitglied der FPÖ im Bezirk Hietzing und als Gründer der Parteizeitung war es ihm wichtig, diese selbst nach seinem Ruhestand weiterhin zu lesen. Sein Tod hinterläßt eine tiefe Lücke in der freiheitlichen Bewegung.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
Tel.: 01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at

http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0006