Tiroler Tageszeitung, Leitartikel, Ausgabe vom 18. Juli 2011. Von MARIO ZENHÄUSERN. "Frühpension einbremsen, ein Traum?".

Maria Fekter will die Lücke zwischen tatsächlichem und gesetzlichem Pensionsantrittsalter verringern. Toll.

Innsbruck (OTS) - Die gute Nachricht zuerst: Finanzministerin
Maria Fekter will die Zahl der Frühpensionen in Österreich durch steuerliche Maßnahmen einbremsen. Ein löbliches Unterfangen, gilt unser Land doch als Frühpensionsparadies schlechthin.
Die schlechte Nachricht: Fekter ist nicht die Erste, die so etwas ankündigt. Alle ihre Vorgänger wurden im Laufe der vergangenen Jahrzehnte nicht müde, Reformen anzukündigen, die unser Pensionssystem auf Jahre hinaus sichern sollten. Was dabei herausgekommen ist? Der beschämende vorletzte Platz im OECD-Vergleich. Laut einer aktuellen Studie (OECD: Renten auf einen Blick, 2011) hängen Männer im Schnitt mit 58,9 Jahren den Job an den Nagel (jünger sind nur die Luxemburger mit 57,3 Jahren), Frauen mit 57,5 Jahren. Im OECD-Durchschnitt liegt das tatsächliche Pensionsantrittsalter der Männer bei 63,3 Jahren, das der Frauen bei 62,4 Jahren. Die Diskrepanz zwischen tatsächlichem und gesetzlichem Pensionsalter kostet den Steuerzahler Milliarden. Und das wirkt sich auch auf die künftigen Pensionen aus: Laut IWF müssen heute 25-Jährige davon ausgehen, dass sie nach 40 Jahren Arbeit um ein Viertel weniger Pension bekommen als heute üblich. Schöne Aussichten! Es wäre also tatsächlich löblich, wenn Maria Fekter das Problem jetzt angehen würde. Nachahmenswert, wenn die Finanzministerin das von der Bundesregierung ausgerufene Jahr der Reformen zum Anlass für eine richtige Reform nähme. Allein, es fehlt der Glaube. Angesichts des Koalitionspartners SPÖ, der tunlichst alles verhindert, was Wählerstimmen kosten könnte - siehe Hacklerregelung -, droht die Ankündigung der VP-Ministerin aber wohl eine Ankündigung zu bleiben. Sie ist damit zumindest in bester Gesellschaft aller ihrer Vorgänger.

Rückfragen & Kontakt:

Tiroler Tageszeitung, Chefredaktion , Tel.: 05 04 03 DW 610

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PTT0001