BZÖ-Ebner: Freiwillige Interessensvertretungen für freie Unternehmer

Präsident Leitl ist rücktrittsreif

Wien (OTS) - "Es ist allerhöchste Zeit die Wirtschaftskammer in einen Verein umzuwandeln, der auf freiwilliger Mitgliedschaft basiert", fordert BZÖ-Generalsekretär Mag. Christian Ebner, angesichts der Probleme beim Pensionsfonds der Wirtschaftskammer. "Jeder Unternehmer hat das Recht sich von dem vertreten zu lassen, der das am besten kann und mit seinen Mitgliedsbeiträgen ordentlich wirtschaftet", so Ebner. Der BZÖ-Generalsekretär erinnert daran, dass beispielsweise die Industriellenvereinigung als Interessensvertretung der Industrie, ohne Zwangsmitgliedschaft auskomme.
Angesichts dieses ungeheuerlichen Skandals sollte Präsident Leitl die Konsequenzen ziehen.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat Parlamentsklub des BZÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZC0002