KO-Stv. Königsberger: "Melkkuh" Autofahrer sofort entlasten!

Pendler können sich die Fahrt zur Arbeit nicht mehr leisten

St. Pölten (OTS) - "Der Bauchfleck, den Minister Mitterlehner beim Spritpreisgipfel im März hingelegt hat, zeigt sich in der 16%igen Erhöhung der Spritpreise innerhalb eines Jahres. Die Wucherpreise der Mineralölkonzerne nähern sich bereits wieder dem Rekordhoch vom Juli 2008, der schwarze Minister schaut tatenlos zu und ist nicht imstande, hier Gegenmaßnahmen zu setzen", sagt FPNÖ Verkehrssprecher Erich Königsberger.

"Besonders betroffen durch den herrschenden Spritpreiswahnsinn sind die 500.000 NÖ Pendler, sie können sich die Fahrt zum Arbeitsplatz nicht mehr leisten und sind in ihrer Existenz massiv bedroht, genauso wie unsere Freiwilligenorganisationen, die im Jahr Millionen an Kilometern für die Allgemeinheit zurücklegen", so LAbg. Königsberger.

"Unsere langjährigen Forderungen nach Entlastung der Spritpreiskunden werden von LH Pröll und seinem Minister Mitterlehner nicht einmal ignoriert, außer dem Dreschen von hohlen Phrasen sind beide nicht Willens,hier endlich Taten zu setzen", so Königsberger fortfahrend.

"Freiheitliche Vorschläge, wie Erhöhung des Pendlerpauschales um 30%, eine den aktuellen Spritpreisen entsprechende Anpassung des amtlichen Kilometergeldes und vor allem die Zurücknahme der skandalösen Erhöhung der MÖSt, sowie die Einführung eines NÖ Tankgutscheines für unsere Pendler, gehören sofort umgesetzt. Mitterlehner und Pröll sind aufgefordert, die verlängerte Frühjahrsmüdigkeit zu beenden und endlich Taten zur Entlastung der Melkkuh Autofahrer zu setzen", so Königsberger zum Schluss.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Klub im NÖ Landtag
Tel.: 0660/4344872
post.fpklub@noel.gv.at
www.fpoe-noe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FKN0001