Heeres-Athleten zu Militärweltspielen in Rio de Janeiro verabschiedet

32 österreichische Bundesheer-Leistungssportler kämpfen ab 16. Juli in Rio de Janeiro unter dem Motto "Friendship through Sport"

Wien (OTS/BMLVS) - Heute, Mittwoch, 13. Juli 2011, verabschiedete der stellvertretende Generalstabschef, Generalleutnant Christian Segur-Cabanac, eine Delegation der Teilnehmer an den 5. Militärweltspielen in Rio de Janeiro. "Wir erwarten uns gute Medaillenchancen. Ich bin stolz darauf, dass das Österreichische Bundesheer als größter Sportförderer diesen Sportlerinnen und Sportlern die optimalen Trainingsbedingungen bieten kann", so Segur.

Die 5. Militärweltspiele (Military World Games) finden von 16. bis 24. Juli in Rio de Janeiro statt. Die österreichischen Heeres-Athleten werden in den Sportarten Schießen (Gewehr und Pistole), Reiten, Judo, Fünfkampf, Fallschirmspringen und Orientierungslauf antreten. Insgesamt werden etwa 4.900 Athleten und 1.800 Delegierte aus mehr als 100 Ländern teilnehmen. Der Wettbewerb umfasst 20 Sportarten, einige von ihnen sind erstmals bei den Militärweltspielen vertreten, wie
z.B. Beach-Volleyball. Erstmals tritt auch eine österreichische Damenmannschaft im Schießen an.

Bei den letzten Militärweltspielen, die 2007 in Indien stattfanden, konnten die österreichischen Heeres-Athleten in den Sportarten Judo, Schießen und Schwimmen 12 Medaillen erringen (zwei Gold-, eine Silber- und neun Bronzemedaillen).
Unter den Österreichischen Teilnehmern sind zwei Favoriten: Sabrina Filzmoser (Judo) und Stefan Raser (Schießen) haben beste Chancen auf Medaillen.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Landesverteidigung und Sport
Kommunikation/Presse
Mobil: 0664 622 1173 od. 0664 622 6304
Mail: presse@bmlvs.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLA0001