Osttiroler Berge bleiben in öffentlicher Hand

Verhandlungen der Bundesimmobiliengesellschaft mit den Bundesforsten vor Abschluss

Wien (OTS/BMWFJ) - Die Verhandlungen mit den Bundesforsten betreffend eine Übertragung der Osttiroler Berge "Große Kinigat" und "Rosskopf" stehen vor ihrem Abschluss. Das gibt das Wirtschaftsministerium in Absprache mit der Bundesimmobiliengesellschaft und dem Land Tirol bekannt. Die Berge sollen damit in österreichischer und in öffentlicher Hand bleiben. Ein freier Zugang zu den beiden Berggipfeln bleibt somit auch in Zukunft selbstverständlich bestehen.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Wirtschaft, Familie und Jugend
Pressesprecher des Bundesministers:
Mag. Waltraud Kaserer
Tel.: +43 (01) 71100-5108 / Mobil: +43 664 813 18 34
waltraud.kaserer@bmwfj.gv.at
www.bmwfj.gv.at

Mag. Volker Hollenstein
Tel.: +43 (01) 71100-5193 / Mobil: +43 664 501 31 58
volker.hollenstein@bmwfj.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MWA0001