Neues Volksblatt - "Tellerrand" von Markus EBERT

Ausgabe vom 9. Juli 2011

Linz (OTS) - Jetzt also auch in den westlichen Bundesländern:
Ferien!
Durchschnaufen, Urlaub genißen, erholen, nachdenken, Kraft tanken für neue Herausforderungen -alles, was für Schüler gilt, dürfen natürlich auch die Politiker in Anspruch nehmen. Und ebenso wie die Schüler dürfen sie sich auch beurteilen lassen - am Ende einer intensiven Plenarwoche (in Parlament und Landtag) liegt das auf der Hand. Die Parteien bewiesen konstruktive Zusammenarbeit etwa bei der Spitalsreform in OÖ, auch die lange Zeit umstrittenen Reformen im Pflegebereich fanden schließlich im Nationalrat eine breite Mehrheit. Das sind ebenso gute Nachrichten wie jene aus dem Wirtschaftsbereich, die schließlich auch durch Zutun der Politik zustande gekommen sind. Dass sich OÖ als Wachstums-Kaiser loben lassen darf, hängt unmittelbar mit den richtigen politischen Entscheidungen in den Krisenjahren zusammen. Dass es ein Ausruhen auf den Lorbeeren nicht gibt, gilt gleichermaßen für Schule und Politik. "Eine Politik, die nur das Heute verwaltet, erfüllt ihre Aufgabe nicht", sagt LH Josef Pühringer. Es ist der Blick über den Tellerrand hinaus, das Suchen nach neuen Entwicklungen und das Entscheiden, wohin die Reise gehen soll, das die Qualität guter Politik ausmacht.

Rückfragen & Kontakt:

Neues Volksblatt, Chefredaktion
Tel.: 0732/7606 DW 782
politik@volksblatt.at
http://www.volksblatt.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVB0002