BZÖ-Widmann: "Nein zum rot-schwarzen 4000 Euro - Pensionsprivileg für Bürgermeister!"

Wien (OTS) - "Es ist völlig unerträglich, dass insbesondere rote und schwarze Kommunalpolitiker, wie etwa Bürgermeister bis zu 4000 Euro in der Frühpension in ihrer Funktion dazuverdienen dürfen, während ASVG-Versicherte strenge Richtlinien, was ihre Nebeneinkünfte angeht, haben. Gerade einmal 374 Euro dürfen Frührentner dazuverdienen, um ihren Ruhensbezug nicht zu verlieren. Das ist eine Lex-Bürgermeister und ein unverschämtes Pensionsprivileg insbesondere für rote und schwarze Mandatare. Gleichzeitig rufe die Stillstandsregierung zum Sparen auf und verschiebt Milliarden nach Griechenland", empörte sich heute BZÖ-Abgeordneter Rainer Widmann, Mitglied des Budgetausschusses im Zuge der heutigen Debatte dazu im Nationalrat.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat Parlamentsklub des BZÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZC0010