Nationalrat - Bayr für Zertifizierung von Edelmetallen nach ökologischen und ethischen Gesichtspunkten

"Kimberley-Prozess" bei Diamanten als gutes Beispiel

Wien (OTS/SK) - Petra Bayr, SPÖ-Bereichssprecherin für Globale Entwicklung, hat heute, Freitag, im Parlament mit Bezug auf den Tagesordnungspunkt "Prüfung und Bezeichnung von Edelmetallen" für einen Zertifizierungsprozess nach ethischen und ökologischen Kriterien für Edelmetalle geworben. "Es wäre eine österreichische Initiative auf europäischer Ebene wert, sich zu überlegen, wie man den Zertifizierungsprozess hin zu ethischen und ökologischen Kriterien auch auf Edelmetalle ausweiten könnte", erklärte Bayr. ****

Ein gutes Beispiel für eine solche Zertifizierung sei der "Kimberley-Prozess": Hier werden Diamanten über ein ausgeklügeltes System danach zertifiziert, wie sie gewonnen werden (z.B. durch Sklavenarbeit), oder ob die Gelder aus dem Verkauf so genannter "Blutdiamanten" in die Finanzierung von Kriegen fließen. Der Handel solcher Edelsteine ist in Europa verboten, so Bayr. "Ich würde mir wünschen, wenn es so etwas auch für Edelmetalle gäbe", erklärte die SPÖ-Abgeordnete. (Schluss) mb/pl

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien,
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0017