Nationalrat - Spindelberger: Mit Qualifizierungsoffensive 5.000 Personen im Pflege- und Gesundheitsbereich ausgebildet

Wien (OTS/SK) - SPÖ-Nationalratsabgeordneter Erwin Spindelberger hat sich heute, Freitag, im Nationalrat gegen einen Antrag des BZÖ ausgesprochen, wonach der Bund den beruflichen Umstieg in den Pflegeberuf finanzieren soll. "Aufgabe des AMS ist es nicht, jenen Menschen, die bereits einen Job haben, Aus- und Weiterbildungsmaßnahmen für ihren Traumjob oder für jenen Job, für den sie gerade motiviert sind, zu finanzieren", sagte Spindelberger. Aufgabe des AMS sei es vielmehr im Sinne einer aktiven Arbeitsmarktpolitik Arbeitslosigkeit zur vermeiden bzw. zu beseitigen. Zudem merkte Spindelberger an, dass die Bundesregierung eine Qualifizierungsoffensive im Gesundheits- und Pflegebereich gestartet habe, in deren Rahmen allein im Jahr 2010 rund 5.000 Personen im Gesundheits- und Pflegebereich aus- und weitergebildet wurden. ****

Im Sinne der Versicherungsgemeinschaft, also aller Arbeitnehmer und Arbeitgeber, aus deren Beiträgen diese Maßnahmen letztendlich finanziert werden, wäre es der falsche Weg, künftig alle Qualifizierungsmaßnahmen zu fördern, nur weil der eine oder die andere gerade Motivation auf diesen oder jenen Job habe, so der Abgeordnete.

Es würde nicht nur einer aktiven Arbeitsmarktpolitik widersprechen, sondern darüber hinaus den finanziellen Rahmen bei weitem übersteigen, sagte Spindelberger. "Welcher Arbeitgeber würde dann noch irgendwelche Aus- und Weiterbildungsprogramme für seine Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer finanzieren, wenn sowieso alles die öffentliche Hand übernehmen würde?", so der Abgeordnete. (Schluss) pl/sv

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien,
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0010