Industrie begrüßt Verwaltungsvereinfachung beim Pflegegeld

IV-GS Neumayer: Reduktion von Entscheidungsträgern bei Pflegegeld Schritt in richtige Richtung - Unnötige Mehrkosten reduzieren

Wien (OTS/PdI) - "Die Industrie begrüßt das heute vom Nationalrat verabschiedete Pflegepaket, durch das die bisherigen Landes-Kompetenzen in Angelegenheiten des Pflegegeldwesens auf den Bund übertragen und eine Reduktion von Entscheidungsträgern im Pflegegeldwesen realisiert wird", erklärte der Generalsekretär der Industriellenvereinigung (IV), Mag. Christoph Neumayer heute, Freitag. Bisher seien über 300 Stellen mit der Auszahlung des Pflegegeldes betraut gewesen, künftig werden nur noch acht Stellen dafür zuständig sein. "Es ist erfreulich, dass diese Empfehlung des Rechnungshofes zu dieser Verwaltungsvereinfachung umgesetzt wurde. Damit werden der administrative Aufwand reduziert und Synergien genutzt", so Neumayer. Gleichzeitig müsse sichergestellt werden, "dass die durch die Reform entstehenden künftigen finanziellen Mehrbelastungen des Bundes durch die Länder in voller Höhe ersetzt werden".

Der ebenfalls vom Nationalrat beschlossene Pflegefonds, mit dem Betreuungs- und Pflegedienstleistungen der Länder und Gemeinden in den kommenden Jahren unterstützt werden sollen, trage zur Harmonisierung und Verbesserung der Transparenz der Leistungen bei. Wichtig werde es in diesem Zusammenhang auch sein, die Schnittstellen zwischen Gesundheit und Pflege zu optimieren, da es hier oft zu Fehlversorgungen komme, die in beiden Systemen unnötige Mehrkosten verursachten. "Auch ein verbesserter eigenverantwortlicher Umgang mit der eigenen Gesundheit soll dazu beitragen, die Kostensteigerungen im Pflegebereich abzuschwächen", erklärte der IV-Generalsekretär.

Rückfragen & Kontakt:

IV-Newsroom
Tel.: +43 (1) 711 35-2306
info@iv-newsroom.at
www.iv-net.at/medien

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NPI0002