LR Schwarz: Pflegefonds ist Meilenstein in der Sozialpolitik

Pflegefinanzierung in NÖ für die kommenden Jahre gesichert

St. Pölten (OTS/NÖI) - Als Meilenstein in der Pflege- und Sozialpolitik bezeichnet VP-Soziallandesrätin Mag. Barbara Schwarz den Beschluss des Nationalrates über einen Pflegefonds mit einer Dotierung von 685 Mio. Euro. "Zwei Drittel der Mittel werden in Zukunft vom Bund kommen. Damit wird in Zukunft mehr Geld für den Pflegebereich zur Verfügung stehen. Und darüber hinaus erreichen wir endlich die dringend notwendige Entlastung der Länder und Gemeinden, die bis jetzt die ständig wachsenden Herausforderungen in der Pflegefinanzierung fast ausschließlich alleine tragen mussten", so Schwarz.

"Bei der Übertragung des Landespflegegelds an den Bund haben die Länder bewiesen, dass sie Verwaltungsvereinfachungen gerne mittragen, wenn es im Sinne der Menschen unseres Landes ist. So wird es in Zukunft eine einzige auszahlende Stelle beim Bund für das Pflegegeld geben - und nicht wie bisher 280 verschiedene", erklärt Schwarz.

"Ich bin froh, dass die Finanzierung des Pflegesystems nun auf neue Beine gestellt wurde. Durch die Beteiligung des Bundes werden wir auch in Niederösterreich mehr Geld für den Pflege- und Sozialbereich zur Verfügung haben. So können wir in den nächsten Jahren mit voller Kraft unsere Ausbauvorhaben im Bereich Pflege und Betreuung umsetzen. Mit dem Ausbau der Sozialmedizinischen Dienste werden wir in Niederösterreich in Zukunft 700 Menschen mehr pro Jahr betreuen können, 880 neue Pflegebetten werden bis 2015 geschaffen und Angebote wie Kurzzeit- und Übergangspflege, Tagespflege und Betreutes Wohnen werden ausgebaut", so die Landesrätin.

Rückfragen & Kontakt:

Volkspartei Niederösterreich, Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: 02742/9020 DW 141
www.vpnoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV0002