FPK-KO Kurt Scheuch fordert zur Sicherheit der Bevölkerung Anzeigepflicht der Tierseuche "Q-Fieber"!

FPK-Antrag wurde gestern im Kärntner Landtag eingebracht

Klagenfurt (OTS) - Die auf Menschen übertragbare und schwer bis nicht medizinisch behandelbare Tierseuche "Q-Fieber" müsse im Sinne der Sicherheit der österreichischen Bevölkerung als anzeigepflichtig in das österreichische Tierseuchengesetz übernommen werden, erklärt heute FPK-Klubobmann Ing. Kurt Scheuch. In Österreich sei das "Q-Fieber" im Unterschied zu anderen Staaten der EU nämlich bisher weder anzeige- noch meldepflichtig. "Wir haben daher gestern einen entsprechenden Antrag im Kärntner Landtag eingebracht", so Scheuch.

Die meist tödlich verlaufende Tierseuche "Q-Fieber", coxiella brunetii sei auf Tiere und Menschen übertragbar und schwer bis gar nicht medizinisch behandelbar. Dieser Umstand mache es nötig, nicht nur den Informationsfluss betreffend eines gegebenen Krankheitsausbruchs in Richtung umliegender landwirtschaftlicher Betriebe zu garantieren, sondern Menschen vor der beträchtlichen Gefahr dieser Infektionskrankheit zu warnen, so Scheuch, der darauf verweist, dass in den Niederlanden bereits Menschen am Q-Fieber gestorben sind. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Landtagsklub
Landhaus, 9020 Klagenfurt
Tel.: 0463 513 272

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FLK0002