Österreichs Fahrzeugindustrie prämiert zum 27. Mal Abschlussarbeiten von Jungakademikern

Absolventen technischer Unis mit Preis der Jubiläumsstiftung für ihre Diplomarbeiten und Dissertationen ausgezeichnet - 15% Produktionswachstum als Garant für stabile Beschäftigung

Wien (OTS/PWK516 ) - Heute, am 8. Juni 2011, zeichnete der Fachverband der Fahrzeugindustrie Öster-reichs zum 27. Mal für die Industrie wertvolle Diplomarbeiten und Dissertationen aus. Insgesamt wurden 13 Preise mit einem Gesamtvolumen von 33.500 Euro an Absolventinnen und Absolventen der Technischen Universitäten Wien und Graz sowie der Montanuniversität Leoben und der Johannes Kepler Universität Linz vergeben.

"Die österreichische Fahrzeugindustrie wird heuer mit einem erwarteten durch-schnittlichen Produktionswachstum von 15 Prozent Anschluss an das Vorkrisenniveau finden und fragt auch seit Juli des vergangenen Jahres wieder Arbeitskräfte nach", so Walter Linszbauer, Geschäftsführer des Fachverbandes der Fahrzeugindustrie Österreichs, in seiner Festrede. Weiters beschrieb Linszbauer den Mehrwert, also den Wettbewerbsvorteil, dieses bedeutenden Industriebereiches wie folgt: "Unser Vorteil liegt unter anderem in der Motorenkompetenz, im Allradbereich, im Engineering - und Prototypenbau, in der Fähigkeit, neue Technologien und Konzepte rasch umsetzen zu können sowie gleichzeitig Qualität, Sicherheit und Umweltbewusstsein in den Vordergrund zu stellen".

Mit der jährlich stattfindenden Preisverleihung macht die österreichische Fahrzeugindustrie auf die enorme Bedeutung der technischen Ausbildungssysteme aufmerksam und weist gleichzeitig auf die starke Positionierung im F&E-Bereich hin, die es gilt, auch ausbildungsseitig langfristig abzusichern, um konkurrenzfähig zu bleiben.

Ausgezeichnet wurden:

TU Wien:
1. Preis: DI Dr. techn. Heiko PFLAUM - Dissertation: "Potenzial von synthetischen Dieselkraftstoffen im motorischen Betrieb unter besonderer Berücksichtigung der Auswirkung alternativer Brennverfahren und Einspritzstrategien auf die Ruß- und Stickoxidbildung"
2. Preis: DI Nikola BOBICIC- Diplomarbeit: "Untersuchung der Selbstzündungsneigung an einem hoch aufgeladenen Ottomotor mit Direkteinspritzung"
2. Preis: DI Dr. techn. Michael URBANEK - Dissertation: "Der Einfluss von flüssigen und gas-förmigen alternativen Kraftstoffen auf die Emissionen von Kraftfahrzeugen bei der ottomotorischen Verbrennung"

TU Graz:
1. Preis: DI Dr. techn. Helmut Martin WASER - Dissertation:
"Stabilisierung rückwärts fahrender Fahrzeugkombinationen"
2. Preis: DI Dr. techn. Wolfgang FIMML - Dissertation: "Untersuchung der Auswirkungen der hydraulischen Eigenschaften von Einspritzdüsen auf die motorische Gemischbildung und Verbrennung"
2. Preis: DI Reinhard LUEF - Diplomarbeit: "Untersuchungen zum Einfluss der Steuerzeiten, der Ladungsbewegung und des Verdichtungsverhältnisses am Pkw-Dieselmotor"
3. Preis - DI Gregor ECKHARD - Diplomarbeit: "Potential von Bioethanol als Kraftstoff für Pkw-DI-Motoren"

3. Preis: DI Hermann EDTMAYER - Diplomarbeit: "Untersuchung zur Kanalgestaltung für ein Otto DI Brennverfahren zur Anwendung für Sportmotoren"

Johannes Kepler Universität Linz:
1. Preis: DI Christoph BOHLAND - Diplomarbeit: "Regelung des Kupplungsschlupfes bei Fahrzeugen mit manuellem Getriebe mit und ohne Getriebedrehzahlsensor"
2. Preis: DI Gregor HEIZINGER - Diplomarbeit: "Simulation of Hybrid Electric Recreational Vehicles"

Montanuniversität Leoben:
1. Preis: DI Andreas MÖSENBACHER - Diplomarbeit: "Ansätze zur spannungsbasierenden und bruchmechanischen Charakterisierung des Ermüdungsverhaltens von glasfaserverstärktem Polyamid"
2. Preis: DI Dr. mont. Christoph HABERER - Dissertation: "Methode zur Optimierung der Zahnfußtragfähigkeit einsatzgehärteter Zahnräder" 2. Preis: DI Sabine REDIK - Diplomarbeit: "Kurzrisswachstum in Al Si9Cu3 und Ti-6Al-4V - Einfluss kurzer Risse auf die Lebensdauer"

Aktuelle Ausschreibungen befinden sich auf der Homepage:
www.fahrzeugindustrie.at (AC)

Rückfragen & Kontakt:

Wirtschaftskammer Österreich
Fachverband der Fahrzeugindustrie Österreichs
Mag. Walter Linszbauer
Tel. 0590900-4800
E-Mail: kfz@wko.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK0005