VP-Leeb: Neubau des Wien Museums bleibt ein Phantom

Projekt wird ohne öffentlichen Diskurs in Mailath-Pokornys stillem Kämmerlein verzögert

Wien (OTS) - "Mailath-Pokorny ist weder Museumsfachmann, noch Stadtplaner oder Architekt und schon gar kein Finanzfachmann. Das hat der Herr Kulturstadtrat in den letzten zwei Jahren mit seinen Aussagen zum Museumsneubau eindrucksvoll bewiesen. Umso erstaunlicher sind die heutigen Aussagen von ihm in der Kronenzeitung", so die Kultursprecherin der ÖVP Wien, LAbg. Isabella Leeb.

Vor zwei Jahren hat SP-Kulturstadtrat Mailath-Pokorny den Neubau des Wien Museums angekündigt. Nach spätestens neun Monaten wollte er die Standortfrage und das Konzept eines neuen Museums auf den Tisch legen, das zwischen 30 und 70 Millionen Euro kosten sollte. Alles Luftschlösser. Weder ist ein Standort bekannt, noch ein Museumskonzept und auch über die stadtplanerische Dimension eines derartigen Neubaus wurde nicht öffentlich diskutiert.

"Der Herr Kulturstadtrat und die gesamte rot-grüne Stadtregierung sollen die Wienerinnen und Wiener nicht länger am Schmäh führen. Wien verliert mit diesen Politikern sowohl wirtschaftlich, kulturell als auch städtebaulich komplett den Anschluss", so Leeb abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: T:(+43-1) 4000/81 916, F:(+43-1) 4000/99 819 60
eva.gruy@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0001