ÖH Medizin Wien: Urabstimmung belegt: EMS-Test muss bleiben

Adäquates Zugangsmanagement zum Medizinstudium unbedingt notwendig

Wien (OTS) - "Das Medizinstudium in seiner derzeitigen Form benötigt vor allem in Hinsicht der Ausbildungsqualität der heranwachsenden Medizinerinnen und Mediziner unbedingt ein funktionierendes Zugangsmanagement", stellt Christian Orasche, Vorsitzender der ÖH Medizin Wien, fest und widerspricht damit den Aussagen der ÖH Bundesvertretung.

Die im Zuge der ÖH-Wahl 2011 an der MedUni Wien durchgeführte Urabstimmung stellte u.a. die Frage, ob sich die ÖH Medizin weiterhin für die Beibehaltung des EMS-Tests aussprechen soll oder nicht. 72% der Studierenden stimmten für eine Beibehaltung des EMS. Dieses Ergebnis zeigt klar, dass ein Zugangsmanagment an der MedUni Wien auch von Seiten der Studierenden klar präferiert wird.

"Die ÖH Medizin Wien schließt sich im Gegensatz zur ÖH Bundesvertretung der Mehrheit der Medizinstudierenden an und fordert die Beibehaltung des EMS", stellt Philipp Wimmer, stv. Vorsitzender der ÖH Medizin Wien, deshalb fest.

Rückfragen & Kontakt:

Christian Orasche
christian.orasche@uv-medizin.at
+43 676 50 48 069

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0001