AK-Wettbewerb "Pendlerfreundliche Betriebe": Für die Preisträger stehen 10.000 Euro bereit

Linz (OTS) - Die AK Oberösterreich führt heuer zum zweiten Mal den Wettbewerb "Pendlerfreundliche Betriebe" durch. "Auch diesmal wollen wir der Öffentlichkeit Unternehmen präsentieren, die sich um die berufliche Mobilität ihrer Beschäftigten kümmern", sagt AK-Präsident Dr. Johann Kalliauer. Die Bewerbungsfrist läuft noch bis Mitte Juli.

Alle oberösterreichischen Betriebsratsvorsitzenden und ihre Stellvertreter/-innen haben einen Erhebungsbogen der Arbeiterkammer bekommen. Sie werden gebeten, ihn auszufüllen und dadurch Auskunft über die Pendlerfreundlichkeit ihres Betriebs zu geben.

Ökologische und soziale Anliegen
Bei der Preisvergabe spielen folgende Kriterien eine Rolle:

  • Ökologische Anliegen und Verkehrssicherheit, wie etwa Anreize zur Benützung öffentlicher Verkehrsmittel
  • Soziale Anliegen wie etwa der (teilweise) Ersatz der Fahrtkosten
  • Gleitzeit oder sonstige Möglichkeiten, die Arbeitszeit auf Fahrpläne öffentlicher Verkehrsmittel abzustimmen
  • Vorhandensein von Fahrrädern und Fahrradabstell-Anlagen
  • Angebot einer Kinderbetreuung
  • Bestehen eines eigenen Shuttledienstes
  • Förderung von Fahrgemeinschaften

Bis Mitte Juli sollen die ausgefüllten Erhebungsbögen wieder bei der AK eingelangt sein.

Aufgrund dieser Bögen wird eine unabhängige Jury von Fachleuten über die Vergabe der Auszeichnung "Pendlerfreundliche Betriebe des Jahres 2011" entscheiden. Der Jury gehören u.a. Vertreter/-innen mehrerer Verkehrsbetriebe, des Landes Oberösterreich, des ÖGB, des Vereines "Fahrgast", der Johannes-Kepler-Universität Linz, des Kuratoriums für Verkehrssicherheit und des OÖ. Verkehrsverbundes an.

Pendlerfreundliches Klima schaffen
Als Preisgeld stehen insgesamt 10.000 Euro zur Verfügung. Die Übergabe an die ausgezeichneten Unternehmen erfolgt bei einem Festakt im Oktober 2011. Mit dem Preisgeld sollen entsprechende Aktivitäten finanziert werden (zum Beispiel Heimbringerdienste nach Betriebsfeiern).

"Der Wettbewerb soll ein pendlerfreundliches Klima schaffen und möglichst viele Unternehmen zu Maßnahmen motivieren", betont AK-Präsident Dr. Kalliauer. "Das positive Echo im Vorjahr hat gezeigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind."

Rückfragen & Kontakt:

Arbeiterkammer Oberösterreich, Kommunikation
Dr. Robert Eiter
Tel.: (0732) 6906-2188
robert.eiter@akooe.at
http://www.arbeiterkammer.com

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKO0001