Wirtschaftsrat - Faymann: Gelungener Versuch eines stärkeren Dialogs mit der Wirtschaft - Nächster Schwerpunkt auf Bildung und Ausbildung

Wien (OTS/SK) - Als gelungenen Versuch, stärker noch als bisher
den Dialog mit Vertreterinnen und Vertretern der Wirtschaft zu führen, hat Bundeskanzler Werner Faymann das erste Treffen des Wirtschaftsrates bezeichnet, das heute, Montagnachmittag, im Bundeskanzleramt stattgefunden hat. Geladen zum Meinungsaustausch mit Bundeskanzler Werner Faymann und Vizekanzler Michael Spindelegger waren eine Reihe von Fachministern wie Doris Bures und Rudolf Hundstorfer sowie Vertreter heimischer Unternehmen wie ÖBB-Chef Christian Kern, Vienna-International-Group-Chef Günter Geyer, Infineon-Österreich-Chefin Monika Kircher-Kohl, Wiener Stadtwerke-Holding-Chefin Gabriele Payr, FMA-Vorstand Helmut Ettl sowie OeNB-Gouverneur Ewald Nowotny. Themen waren vor allem Standortpolitik, die aktuelle Entwicklung von Wirtschaftswachstum, Beschäftigung und Exporten, informierte der Bundeskanzler nach dem Treffen. Nun gehe es um Strategien, wie diese im Vergleich sehr hohen Standards Österreichs auch langfristig zu halten sind. ****

Die Regierung habe gut durch die Krise geführt. Jetzt, nach der Krise, sei die neue Herausforderung, Qualifikation und Ausbildung in Österreich zu stärken, "dies kam auch in vielen der Wortmeldungen zum Ausdruck", so Werner Faymann. Thematischer Schwerpunkt des nächsten Wirtschaftsrates - diese Treffen sollen in wechselnder Besetzung künftig drei bis viermal im Jahr stattfinden - werde deshalb auch Bildung, Ausbildung, Facharbeit, Qualifikation und die Entwicklung des Arbeitsmarktes sein, so der Bundeskanzler. (Schluss) ah/mb

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/impressum

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0004