BZÖ-Bucher: Die Bürger denken anders als ihr Bundespräsident

Wien (OTS) - "Die Bürger denken anders als ihr Präsident. Bundespräsident Heinz Fischer entfernt sich leider immer mehr von den Sorgen und Anliegen der Österreicher", so BZÖ-Chef Josef Bucher in seiner Reaktion auf den heutigen Auftritt von Bundespräsident Heinz Fischer in der ORF-Pressestunde. Fischer sei bedauerlicherweise einer der letzten EU-hörigen Österreicher und wahrscheinlich überhaupt der letzte zutiefst überzeugte Großkoalitionär in Österreich.

Das BZÖ teile weder Fischers Lob für die angebliche Reformfreudigkeit der Bundesregierung, noch dessen Unterstützung der Griechenlandhilfe und die Forderung Fischers nach einem dritten Milliardenpaket. Auch die Freude des Bundespräsidenten, dass die Abschaffung der Wehrpflicht nicht komme und dessen Erleichterung, dass das Volk nicht darüber abstimmen darf, sei nicht nachvollziehbar. Auch die Pro-Haltung des Bundespräsidenten zu einer europäischen Wirtschaftsregierung lehne das BZÖ ab. Gerade das von Bundespräsident Fischer hervorgehobene Modell der EU-Außenbeauftragten sei doch bis jetzt einer der größten Flops der Union. "Ich bedauere zutiefst, dass sich der Bundespräsident bei so wichtigen Anliegen immer weiter von den Wünschen der Bevölkerung entfernt", so Bucher

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat Parlamentsklub des BZÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZC0002