Huainigg begrüßt innovatives Ausbildungsprojekt für Menschen mit Behinderungen

"Integrative Behindertenbetreuung" eröffnet Zugang zu Sozialberufen für lernbehinderte Menschen

Wien (OTS/ÖVP-PK) - "Gleiche Möglichkeiten für alle", dieses Ziel hat die Europäische Kommission formuliert, um Menschen mit Behinderungen die uneingeschränkte Teilnahme an der Gesellschaft zu ermöglichen. Vor allem die Arbeitswelt ist ein zentraler Bereich -bisher hatten behinderte Menschen jedoch keinen Zugang zu Berufen im Sozialbereich. Abg. Dr. Franz-Joseph Huainigg, ÖVP-Sprecher für Menschen mit Behinderungen, begrüßt vor diesem Hintergrund das integrative Ausbildungsmodell, das Menschen mit Lernschwierigkeiten erstmals zu BetreuerInnen in Einrichtungen der Behindertenarbeit qualifiziert.

Das Projekt wurde bereits 2003 bis 2006 entwickelt, nun geht es in einem Folgeprojekt um die Schnittstelle zwischen Berufsausbildung und Berufseinstieg. "Ein ganzheitliches Unterstützungssystem, das sowohl die Arbeitgeber/innen, als auch Menschen mit Lernschwierigkeiten als zukünftige Kolleg/innen am Arbeitsplatz einschließt, ist notwendig, um den Übergang erfolgreich zu gestalten", erklärte Huainigg heute, Freitag. Es geht daher um die Entwicklung eines integrativen MentorInnen-Modells für den Berufseinstieg der ausgebildeten FachsozialhelferInnen.

"Ich finde, dass diese innovative Ausbildung ein wichtiger Schritt für viele lernbehinderte Menschen ist und wünsche mir, dass aus dem Pilotprojekt ein Modellprojekt wird", erklärt der ÖVP-Behindertensprecher und gratuliert abschließend den ersten Absolvent/innen und den österreichischen Projektpartnern Lebenshilfe Graz und Umgebung - Voitsberg und dem Ausbildungszentrum für Sozialberufe der Caritas Steiermark.
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle des ÖVP-Parlamentsklubs
Tel.: 01/40110/4436
http://www.oevpklub.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0002