LR Dobernig: Rechnungsabschluss 2010 im Budgetausschuss des Kärntner Landtages abgesegnet

Vergleich mit anderen Bundesländern zeigt Erfolg der Reformmaßnahmen in Kärnten - Deutliche Reduktion der Neuverschuldung

Klagenfurt (OTS/LPD) - In der Sitzung des Budgetausschusses des Kärntner Landtages wurde heute, Donnerstag, der Rechnungsabschluss des Jahres 2010 beschlossen. Am 7. Juli erfolgt der Beschluss im Landtag. Das gibt Finanzlandesrat Harald Dobernig bekannt. "Damit können wir das Rechnungsjahr 2010, das im Zeichen des Reform- und Sparkurses gestanden ist, abschließen. Es ist uns gelungen, die Nettoneuverschuldung von den im Landesvoranschlag beschlossenen 246 Mio. Euro um fast 90 Mio. Euro auf 158 Mio. Euro zu reduzieren", so Dobernig, der den Regierungskollegen dafür dankte, dass sie den notwendigen Spargedanken weitestgehend mitgetragen haben.

Das gute Haushaltsergebnis ist neben den Einsparmaßnahmen und dem restriktiven Budgetvollzug unter anderem auf die günstige Zinsentwicklung und einen verringerten Ausgabenüberhang im Bereich der Lehrer an allgemeinbildenden Pflichtschulen zurückzuführen. Auch die 15-prozentige Kreditsperre auf Ermessensausgaben trug zur deutlichen Ergebnisverbesserung bei.

"Kärnten hat nach Beginn der Finanz- und Wirtschaftskrise, die mit massiven Einnahmenausfällen von 300 Mio. Euro verbunden war, als erstes Bundesland reagiert", erinnert Dobernig an die Pensionsreform im öffentlichen Dienst, die Verwaltungsreform, den selektiven Einstellungsstopp und die Trendwende bei den Personalkosten, die 2010 erstmals erreicht werden konnte.

Auch ein Vergleich mit der Nettoneuverschuldung in anderen Bundesländern zeigt, dass die Reformbemühungen in Kärnten erfolgreich sind. "Wien und die Steiermark liegen hier klar schlechter. Kärnten weist 2010 eine Pro-Kopf-Nettoneuverschuldung von 282 Euro auf, in Wien sind es 706 Euro pro Kopf bzw. 1,2 Milliarden Euro insgesamt. Auch heuer liegt Kärnten mit einer vorläufigen Nettoneuverschuldung von 280 Euro pro Kopf deutlich besser als die oft gelobte Steiermark oder Wien", betont der Finanzreferent.

"Gegenüber dem ursprünglich beschlossenen Budgetprogramm bis 2014 können wir die Neuverschuldung bereits um fast eine Milliarde Euro reduzieren. Wir werden diesen Weg jedenfalls fortsetzen", so Dobernig.
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Landesregierung, Landespressedienst
Tel.: 05- 0536-22 852
http://www.ktn.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NKL0003