Griechenland - BZÖ-Bucher: Konkursverschleppung wird fortgesetzt

Faymann und Fekter verschleudern österreichisches Steuergeld - BZÖ fordert EU-Erklärung im Nationalrat

Wien (OTS) - "Nach der Mehrheit im griechischen Parlament für das Sparpaket ist zu befürchten, dass die Konkursverschleppung fortgesetzt wird. Hier wird seitens der EU-Zahlerstaaten ein Land mit Steuerzahlergeld künstlich am Leben erhalten, das in Wahrheit längst bankrott ist. Die endgültige Zahlungsunfähigkeit Griechenlands ist nicht aufgehoben, sondern nur aufgeschoben. Der Griechenland Super-Gau wird kommen, es ist nur eine Frage der Zeit. Leidtragende sind die Österreicherinnen und Österreicher, die dank Faymann und Fekter weitere Milliarden für marode Banken und Länder zahlen müssen", so BZÖ-Bündnisobmann Klubobmann Josef Bucher in einer Reaktion auf das Abstimmungsergebnis in Athen.

Bucher verlangt von Faymann und Fekter die Abhaltung einer EU-Erklärung an einem der Plenartage nächste Woche. "Während Fekter die Rückzahlung der Milliarden Euro an österreichischem Steuergeld garantiert und im Parlament von einem "Geschäft" gesprochen hat, will Faymann nicht versprechen, dass das Geld mit Sicherheit wieder zurückkommt. Wir wollen wissen, wie es Fekter und Faymann verantworten können, weiter österreichisches Steuergeld in ein Fass ohne Boden zu pumpen. Die rot-schwarze Bundesregierung ist am besten Weg, unser Steuergeld zu verschleudern. Das BZÖ verlangt Aufklärung und eine Garantieerklärung der gesamten Bundesregierung, dass die Milliarden-Hilfen für Griechenland den Österreichern wieder zurückgezahlt werden", sagte der BZÖ-Chef.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat Parlamentsklub des BZÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZC0012