13. JournalistInnenpreis des Hilfswerks: Einsendefrist bis 18. Juli verlängert

Ausgezeichnet werden journalistische Beiträge aus dem Bereich "Gesundheit, Familie und Soziales"

Wien (OTS) - Das Hilfswerk verlängert die Einsendefrist für den 13. JournalistInnenpreis bis Montag, 18. Juli 2011. Eingereicht werden können Berichte, Reportagen und Features, die sich mit Themen aus dem Bereich "Gesundheit, Familie und Soziales" beschäftigen. Die Beiträge müssen einen eindeutigen Österreich-Bezug haben und zwischen dem 1. Jänner und 31. Dezember 2010 in einem periodischen österreichischen Printmedium publiziert oder von einem österreichischen TV- oder Radio-Sender ausgestrahlt worden sein. Textbeiträge auf österreichischen Online-Portalen und von österreichischen Nachrichtenagenturen werden zur Kategorie "Print" gezählt.

Ausgezeichnet werden JournalistInnen, die durch den
Innovationsgrad des Themas, die Originalität des Zugangs, die zielgruppenadäquate Aufbereitung und durch ihr laufendes Engagement in den genannten Bereichen die Anliegen österreichischer Non-Profit-Organisationen und sozialer Dienstleistungsunternehmen unterstützen. In den Kategorien Print, Radio und TV wird je ein(e) Sieger/in von einer unabhängigen Jury ermittelt. Diese drei SiegerInnen erhalten jeweils Euro 1.500,-- Preisgeld.

Themenrelevanz haben beispielsweise Fragen der Jugend- und Familienwohlfahrt, (außerfamiliäre) Kinderbetreuung, Problembereiche älterer Menschen, Problembereiche pflegebedürftiger Menschen, Angehörigenbegleitung, extramurale Dienste, Nachbarschaftshilfe, Ehrenamtlichkeit, Bürgerinitiativen, Entwicklungszusammenarbeit, etc.

Die Bewerbungen sind in zweifacher Ausfertigung der Textdokumente (Kopie des Zeitungsausschnitts oder pdf-Dokument), Tondokumente (MP3 auf CD) oder Filmdokumente (Video-DVD) bis 18. Juli 2011 an das Hilfswerk Österreich, 1070 Wien, Apollogasse 4/5 zu richten. Um das journalistische Engagement im Sozial- und Gesundheitsbereich zu dokumentieren, wird um die schriftliche Erwähnung von mindestens zwei weiteren Beiträgen gebeten. Die Preisverleihung findet am 24. November 2011 im Rahmen der Hilfswerk-Gala im Wiener Haus der Industrie statt.

Der Jury gehören RedakteurInnen von Tages- und Wochenzeitungen,
dem ORF sowie VertreterInnen von Wissenschaft und Bildung an. Die Mitglieder der Jury sind hinsichtlich Bewertung der Arbeiten zur Verschwiegenheit verpflichtet. Der Rechtsweg ist bei der Entscheidung der Jury nicht vorgesehen.

Im Vorjahr gewannen Gerlinde Pölsler (Falter) in der Kategorie "Print", Ernst Weber (ORF, Ö1) in der Kategorie "Radio" und Helmut Manninger (ORF, Am Schauplatz) in der Kategorie "TV".

Die Ausschreibung für den 13. JournalistInnenpreis steht auf www.hilfswerk.at im Bereich "Presse" zum Download bereit.

Rückfragen & Kontakt:

Hilfswerk Österreich, Bundesgeschäftsstelle
Mag. Harald Blümel
Tel.: 01 / 40442 - 12, Mobil: 0676 / 8787 60203
harald.bluemel@hilfswerk.at
www.hilfswerk.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HLW0001