Hakl: Erstmals mehr als acht Milliarden für Forschung und Entwicklung

ÖVP-Sprecherin für Innovation und Telekommunikation verweist auf neues Innovations-Fitnesspaket für Betriebe

Wien (OTS/ÖVP-PK) - Nach der aktuellen Globalschätzung der Statistik Austria werden die gesamten Ausgaben für in Österreich durchgeführte Forschung und Entwicklung 2011 erstmals acht Milliarden Euro überschreiten und 2,79 Prozent des Bruttoinlandsprodukts erreichen. Mit dieser Steigerung um fünf Prozent gegenüber dem Vorjahr hält der positive Trend zur verstärkten Ausgabensteigerung an, freut sich heute, Mittwoch, die ÖVP-Sprecherin für Innovation und Telekommunikation Abg. Mag. Karin Hakl anlässlich der heutigen Sitzung des Ausschusses für Forschung und Innovation. Dabei steht der Österreichische Forschungs- und Technologiebericht, der im Auftrag der Bundesministerien für Wissenschaft und Forschung, für Verkehr, Innovation und Technologie und für Wirtschaft, Familie und Jugend erstellt wird, auf der Tagesordnung.

Österreich hatte in den letzten Jahren einen beeindruckenden Aufholprozess in den Bereichen Forschung, Technologie und Innovation zu verzeichnen. Dieser soll nun mit der Strategie für Forschung, Technologie und Innovation (FIT-Strategie) konsequent weitergeführt werden. Ziel ist dabei eine Forschungs- und Entwicklungs-Quote von 3,76 Prozent des Bruttoinlandsprodukts bis 2020. Hakl:
"Internationale Erfahrungswerte zeigen, dass diese Dynamik nur durch die Aktivierung privater Investitionen in Forschung und Entwicklung erreichbar ist. Ihr Anteil an der Forschungsquote 2020 soll jedenfalls 66 Prozent und - nach internationalem Vorbild - womöglich 70 Prozent erreichen." Entscheidend hierfür werde es sein, den Bereich der angewandten Forschung zu stärken und in die Zukunftstechnologien zu investieren, z.B. in den Bereichen Energie, Mobilität und Verkehr, Informations- und Kommunikationstechnologie, Öko-Innovationen und Intelligente Produktion.

Österreich bei "Innovation Followers" an Topposition

Österreich nehme weiterhin eine stabile Position in der Gruppe der "Innovation Followers" ein. Hakl wies darauf hin, dass Österreichs Position im neuen "Innovation Union Scoreboard" mit dem siebenten Platz im oberen Drittel der Gruppe der "Innovation Followers" liegt. Der Innovation Union Scoreboard ist ein neues Instrument, mit dem die Umsetzung der Leitinitiative Innovation Union der EU 2020-Strategie über die Innovationsentwicklung der EU-Mitgliedstaaten beobachtet wird.

Startschuss für neues Innovations-Fitnesspaket

Hakl wies abschließend darauf hin, dass die Gelder eines vom Wirtschaftsminister ins Leben gerufenen Innovations-Fitnesspakets abrufbar seien. Das Förderpaket des Bundes richtet sich an kleine und mittlere Unternehmen (KMU) sowie Unternehmensgründer. Die ÖVP-Sprecherin für Innovation und Telekommunikation: "Wer schneller einreicht, hat größere Chancen, eine Finanzierung für sein Projekt zu bekommen." Der neue Innovationsscheck Plus im Wert von 10.000 Euro unterstützt Betriebe, die in Forschung und Innovation einsteigen oder ihre entsprechenden Leistungen weiter vertiefen wollen. Der bei der Förderbank aws abrufbare Gründungstechnologiescheck im Wert von 1.000 Euro unterstützt wiederum Unternehmensgründer rasch und unbürokratisch in der besonders wichtigen Anfangsphase ihrer Tätigkeit.
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle des ÖVP-Parlamentsklubs
Tel.: 01/40110/4436
http://www.oevpklub.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0007