Mailath gratuliert dem "urbanen Wohnzimmer" der Wiener zum Geburtstag

10 Jahre Museumsquartier - eine Erfolgsgeschichte

Wien (OTS) - "Das MuseumsQuartier ist vieles - kultureller
Erlebnis- und Schaffensraum, internationales Aushängeschild, größte Tourismusattraktion. Vor allem aber ist es ein Ort der Wienerinnen und Wiener - unser 'urbanes Wohnzimmer', das mehr Lebensqualität für Einheimische und Gäste bringt und zum Synonym für das lebendige, junge und kreative Wiener Kulturleben geworden ist", sagte Kulturstadtrat Andreas Mailath-Pokorny heute, Mittwoch, bei der Pressekonferenz anlässlich "10 Jahre MuseumsQuartier" in Wien. "Kunst und Kultur kann man nicht planen. Kulturorte brauchen eine Geschichte. Das MuseumsQuartier ist das perfekte Beispiel dafür, wie man einen Kulturort in einer Stadt etabliert, nämlich indem man auf bereits vorhandene Aktivitäten aufbaut. Das MQ ist nicht am Reißbrett entstanden, sondern das Ergebnis einer über 20jährigen Geschichte der Auseinandersetzung und Diskussion mit der Kulturszene", unterstricht der Kulturstadtrat.

"Heute können wir von einer der größten Erfolgsgeschichten sprechen: Keine andere Stadt der Welt verfügt über ein Kunst- und Kulturareal auf einer Fläche von 90.000 Quadratmetern direkt im Zentrum", so Mailath weiter. Dabei ist das MQ in seiner gesamten Größe und Vielfalt selbst Teil eines riesigen Museumskomplexes, der von der Albertina über die Hofburg mit all ihren Einrichtungen wie die Schatzkammer, die Nationalbibliothek, das Völkerkundemuseum bis hin zum kunst- und naturhistorischen Museum reicht. Die Achse MuseumsQuartier und Kunstplatz Karlsplatz bietet ein unvergleichlich dichtes kulturelles Angebot. Dem Publikum steht innerhalb von 15 Minuten Gehdistanz eine unglaubliche Vielzahl von Kultureinrichtungen unterschiedlichster Art zur Verfügung, wie nirgendwo sonst auf der Welt.

Das MuseumsQuartier ist außerdem der lebendige Beweis dafür, dass Wien nicht nur von seiner großen Vergangenheit lebt, sondern auch eine Stadt der modernen und zeitgenössischen Kunst und Kultur ist. Es ist aber auch Anziehungspunkt für junge Familien mit Kindern. Die Stadt Wien bietet nämlich mit dem ZOOM Kindermuseum, dem Dschungel Wien und der Kinderinfostelle WienXtra ein eigenes Kinderquartier im MuseumsQuartier.

Und trotz der klassisch imperialen Architektur ist das MQ im besten sozialdemokratischen Sinn eine niederschwellige Kultureinrichtung: Mit vielen Veranstaltungen, die bei freiem Eintritt stattfinden (Literatur- bzw. Filmfestivals "O-Töne" und "frame[o]ut", Konzerte, Modeveranstaltungen etc.), wird der Zugang zu Kunst und Kultur weiter erleichtert und damit eine wesentliche Aufgabe des MQ - als leicht zugängliche 'Präsentationsfläche' für die kulturellen Angebote - wahrgenommen", schloss Mailath.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Gerlinde Riedl
Mediensprecherin StR. Dr. Andreas Mailath-Pokorny
Tel.: 01 4000-81854
gerlinde.riedl@wien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0021