NEWS: Braunbären in Österreich zum zweiten Mal ausgestorben?

Der WWF klagt an: Von einst 35 Bären ist heute keiner mehr übrig. Nur eine Haarprobe gibt noch Hoffnung auf ein überlebendes Tier.

Wien (OTS) - Die Wiederansiedlung von Braunbären in Österreich scheint gescheitert. Von einst 35 Braunbären ist keiner mehr übrig. Auch Braunbär Moritz, bekannt als letztes frei lebendes Tier, wurde seit Herbst 2010 nicht mehr gesehen. Eine kürzlich gefundene Haarprobe gilt ist jetzt alleiniger Hoffnungsträger. Derzeit wird die DNA der Haare ausgewertet. WWF-Bärenexperte Christoph Walder in NEWS:
"Wenn nicht bald Maßnahmen gesetzt werden, ist Österreich das einzige Land auf der Welt, in dem eine Tierart zweimal ausstirbt."

Der WWF vermutet, dass hinter dem Verschwinden der Bären auch zahlreiche illegale Abschüsse stehen könnten. WWF-Sprecher Franko Petri dazu: "Erst im Vorjahr wurde in Kärnten wieder ein Bär abgeschossen."

Als dringend nötige Maßnahme fordert der WWF ein Monitoring-Projekt, das im Winter starten soll. Dabei soll Kärnten eine tragende Rolle zukommen, "weil das Bundesland durch seine zentrale Lage für die Vernetzung der Restbestände sorgen könnte." Die Länder Oberösterreich, Niederösterreich und die Steiermark werden aufgerufen, das Projekt zu unterstützen. "Denn", so der WWF, "in Österreich ist Platz für bis zu 100 Bären."

Rückfragen & Kontakt:

NEWS
Christoph Bacher
Tel.: 01/21312-1187

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NES0002