Steuerkomplexität leicht gemacht -? beim Steuergipfel der KPMG für Europa, Nahost und Afrika

Amsterdam (ots/PRNewswire) - -59 Prozent der Teilnehmer wünschen sich mehr Abstimmungen zwischen Steuerzahlern und Steuerbehörden

Auf der ganzen Welt macht der schnelle Wechsel von Steuerpolitik, Gesetzgebung und Verordnungen das Geschäftsumfeld, in dem Steuerfachleute arbeiten, komplizierter. Nun kann man sich unter http://www.kpmg.com/taxviews auf Video aufgenommene Einzelgespräche mit Steuerexperten der Firma KPMG ansehen, die diese Herausforderungen ansprechen und sich bemühen, diese Komplexität zu durchdringen und praktische Ideen und Herangehensweisen zu entwickeln, um Unternehmen bei der Bewältigung der wichtigsten Probleme zu unterstützen.

In Amsterdam kamen heute und gestern mehr als 600 Steuerfachleute aus über 40 Ländern beim Steuergipfel der KPMG für Europa, Nahost und Afrika (EMEA) zusammen, um über die wachsende Komplexität und die zunehmenden Anforderungen zu sprechen, denen sie ausgesetzt sind.

In einer Echtzeit-Umfrage meinten 59 Prozent der Steuerfachleute beim Kongress, die Steuerbehörden müssten zum Komplexitiätsabbau des Steuerwesens mehr Gespräche mit multinationalen Steuerdirektoren führen, um Verfahrensabläufe und die Zusammenarbeit zu verbessern.

Eine Methode zur Verbesserung der Verfahrensabläufe, die in der EU vorgeschlagen wurde, beinhaltet die "Common Consolidated Corporate Tax Base (CCCTB)". Die CCCTB ist ein System genormter Regelungen zur Berechnung der Steuerbemessungsgrundlage eines Unternehmenskonzerns, der Tochtergesellschaften bzw. Dauergeschäftsstellen in der EU besitzt. Die CCCTB ermöglicht es einer Unternehmensgruppe, ihre Gewinne und Verluste innerhalb der gesamten EU zu konsolidieren. Dieser konsolidierte Betrag wird dann über eine Zuteilungsformel auf die jeweiligen Mitgliedsstaaten verteilt. Die Mitgliedsstaaten wenden dann jeweils ihre eigenen nationalen Steuersätze auf diesen zugeteilten Betrag an, um die Steuerschuld zu berechnen.

Als die Steuerfachleute beim Kongress befragt wurden, ob sie -- als gewerbliche Steuerzahler --die Einführung der CCCTB befürworten würden, waren 36% geteilter Meinung. 22% waren dafür, und weitere 18% waren sehr stark dafür. 12% waren entweder dagegen oder sehr stark dagegen.. Bei der Umfrage wurde auch festgestellt, dass 29% sehr stark zustimmen und 30% zustimmen, dass sie nicht glauben, dass die CCCTB noch vor 2025 in einer wirksamen Form eingeführt wird. 27% stimmten dem nicht zu.

"Komplexität gehört zum Leben, doch wir alle können lernen, sie etwas geschickter zu handhaben", so Wilbert Kannekens, Head of International Corporate Tax bei der KPMG. "Um die Komplexität zu bewältigen, müssen Unternehmen klar formulierte Richtlinien für ihre Handhabung von Steuerangelegenheiten haben. Sie müssen sich stärker engagieren und besser mit den Behörden zusammenarbeiten -- und dies gilt für beide Seiten. Zuguterlezt brauchen sie genaue und transparente Verfahrensweisen und Kontrollen, die schliesslich von den Interessensvertretern begutachtet werden."

Für weitere Informationen und zum Lesen der Einzelinterviews besuchen Sie bitte http://www.kpmg.com/taxviews.

Über KPMG

Die KPMG ist ein globales Netzwerk aus Fachunternehmen, die Wirtschaftsprüfungs-, Steuer- und Beratungsdienste anbieten. Wir sind in 150 Ländern tätig und haben 138.000 Mitarbeiter, die bei Mitgliedsfirmen auf der ganzen Welt arbeiten. Die unabhängigen Migliedsfirmen des KPMG-Netzwerks sind an die KPMG International Cooperative ("KPMG International"), ein schweizerisches Unternehmen, angeschlossen. Jede KPMG-Firma ist eine rechtlich eigenständige und separate juristische Person und stellt sich dementsprechend dar.

James Bigg - Edelman -- Tel.: +1-416-849-2496 -- E-Mail:
james.bigg@edelman.com

Rückfragehinweis:
.

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRN0010