Grüne Wien/Wurzer zu Schulschluss: Regierungsbeschluss zur modularen Oberstufe ist reine Farce

Wien (OTS) - Als "reine Farce" bezeichnet die Bildungssprecherin
der Grünen Wien, Martina Wurzer, den Regierungsbeschluss zur modularen Oberstufe. "Kompromiss heißt für diese Bundesregierung nur noch Zahlenspielchen. Mit einer qualitativer Debatte hat die Frage nach einem Aufsteigen mit zwei oder drei Fünfern nichts mehr zu tun", so Wurzer.

"Pädagogisch macht das Wiederholen keinen Sinn. Im Gegenteil, es verschärft die Demotivation noch mehr. Viel wirksamer wäre es, neuen Mut zu machen, durch schrittweise Erfolgserlebnisse den Lernwillen wieder aufzubauen. Schulen, die auf Methodenvielfalt und Individualisierung aufbauen, kommen ohne sitzen bleiben aus. Das Sitzenbleiben wird durch individuelle Förderung ersetzt. Wenn jemand während des Schuljahres nicht mehr mitkommt und ein Defizit entsteht, gibt es Förderunterricht", betont Wurzer.

Bei der modularen Oberstufe wird der Stoff der einzelnen Lehrfächer in Module aufgeteilt. Ist man in einem Modul negativ, muss diese Modul wiederholt werden. Die Oberstufe ist dann abgeschlossen, wenn alle Module positv abgeschlossen wurden. Nur dann können SchülerInnen zur Matura antreten.

Wurzer tritt auch für die Abschaffung von Schulnoten ein. "Ein und dieselbe Leistung wird von verschiedenen LehrerInnen und Schulen unterschiedlich beurteilt, trotzdem haben Noten die Macht, Lebenschancen zu verteilen", so Wurzer. SchülerInnen, die schlechte Noten erhalten, werden entmutigt. Ihre Anstrengungen und Fortschritte werden gar nicht wahrgenommen, denn die Beurteilung erfolgt ja im Vergleich zu den anderen SchülerInnen. Als Alternative schlägt Wurzer die verbale Beurteilung oder die Lernfortschrittsdokumentation vor. Dabei werden exemplarisch ausgewählte Belegstücke des erreichten Leistungsniveaus vorgelegt. "Der Vorteil ist, dass jeder individuelle Leistungszuwachs dokumentiert wird, sodass auch schwache SchülerInnen motiviert werden. Individuelles Lern- und Leistungsfeedback ermöglicht den völligen Verzicht auf Notengebung und Klassenwiederholungen", so Wurzer abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat
Tel.: Tel.: (++43-1) 4000 - 81766
presse.wien@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GKR0001