GBH: Ja zu Hilfsmaßnahmen - nein zu Schuldenerlass

OeNB-Nowotny: Keine Alternativen zu Rettungsschirmen!

Wien (OTS) - =

(ÖGB/GBH) Anlässlich der 2-Tages-Klausur der
Gewerkschaft Bau-Holz-Spitzen war auch die aktuelle Situation in Griechenland Thema. Hochkarätiger Gastredner zu diesem Thema war der Gouverneur der Österreichischen Nationalbank Ewald Nowotny.****

Nowotny stellte klar, dass man das Problem "Griechenland" und dessen Auswirkungen im Gesamten betrachten und bewerten muss: "Bei Griechenland dürfen nicht nur die finanzpolitischen Probleme diskutieren, sondern auch die Rolle des Euros berücksichtigt werden. Der Euro ist nach wie vor wichtigste und stabilste Währung - und das muss auch so bleiben! Tatsache ist, derzeit gibt zu den Rettungsschirmen, vor allem für Österreichs als Exportland, keine Alternative!"
Nach langer eingehender und sehr offen geführter Diskussion sagen die Bau-Holz-Gewerkschafter Ja zu Hilfsmaßnahmen, aber nein zu einem Schuldenerlass. Außerdem gibt es ein klares Nein von Seiten der GBH für einen möglichen zukünftigen europäischen Finanzausgleich. "Die negativen Erfahrungen durch die 18 Mrd. Euro-Bundeshaftung für Kärnten und den notwendigen Finanzausgleich, den die Freiheitlichen dort im Zuge des Hypo-Desasters verursacht haben, sind abschreckendes Beispiel genug! Strache lästert allerdings nur gegen die Griechen, um vom Kärntner Desaster abzulenken. Abgesehen davon gibt es von den Freiheitlichen wieder einmal keinen einzigen Alternativvorschlag zur Rettung Griechenlands", betont Abg. z. NR GBH-Bundesvorsitzender-Stv. Beppo Muchitsch. Außerdem betont der Vorsitzende der GBH Johann Holper: "Die Ereignisse seit der Finanz- und Wirtschaftskrise führen uns vor Augen, dass Budgetdefizite gleichzeitig auch Abhängigkeit von anderen bedeuten. Ziel muss es sein, korrekte Budgetkonturen zur Reduzierung von Budgetdefiziten zu verfolgen. Eines wiederholt sich weltweit bei Budgetdefiziten leider immer wieder: Die ArbeitnehmerInnen zahlen die Zeche - auch in Griechenland!", so Holper abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Thomas Trabi, 0664/614 55 17, thomas.trabi@gbh.at, www.bau-holz.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB0002