FP-Guggenbichler: Wiener Ziesel müssen geschützt werden

Rot-Grün lehnt FPÖ-Antrag zum Tierschutz ab

Wien (OTS/fpd) - Ein Bauprojekt in Floridsdorf gefährdet die schützenswerte Ziesel-Population und bringt damit nicht nur Tierschützer auf die Barrikaden sondern hat auch die FPÖ veranlasst, sofort einen Antrag zum Schutz der Tiere einzubringen, so der freiheitliche Umweltsprecher GR Udo Guggenbichler.

Die Rot-Grüne Koalition hat diesen Antrag leider reflexartig abgelehnt, um dann selbst in einer Husch-Pfusch-Aktion einen eigenen, weitaus weniger weitreichenden einzubringen, ist Guggenbichler verärgert, denn auf dem betroffenen Grundstück hinter dem Heeresspital haben aufmerksame Bürger bereits Gefahren für die Tiere wahrgenommen. Der Tierschutz und die vielen tausend engagierten Tierschützer in Wien seien Rot-Grün kein ernsthaftes Anliegen, bedauert der FPÖ-Mandatar, das beweise auch die Vorgehensweise bei der "Aushungerung" des Wiener Tierschutzhauses und der kurzsichtigen "Rassenverordnung" beim Wiener Hundeführschein.

Für die Freiheitlichen stünde jedenfalls der Schutz der Tier und das gedeihliche Miteinander von Mensch und Tier im Vordergrund, so Guggenbichler und fordert damit gleichzeitig sofort Maßnahmen zum Schutz der Floridsdorfer Ziesel-Population durch den Erhalt des wertvollen Naturgebietes. (Schluss)paw

Rückfragen & Kontakt:

Klub der Freiheitlichen, Pressestelle
Tel.: Tel.: (01) 4000 / 81 798

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0005