Korneuburg ist erste A1 GigaNetz-City Niederösterreichs

Weiterer Meilenstein in der Umsetzung

Korneuburg (OTS) - Korneuburg ist A1 GigaNetz-City. Rund 7.000 Haushalte der Bezirkshauptstadt haben ab sofort die Möglichkeit A1 Gigaspeed Produkte einzusetzen und damit von Glasfaser-Technologie zu profitieren. Damit kommt A1 dem Ziel einen weiteren Schritt näher, bis Ende des Jahres 50 % der österreichischen Haushalte mit Gigaspeed zu erschließen. Landesrat Mag. Karl Wilfing, Bürgermeister Christian Gepp und A1 Technikvorstand Dipl. Ing. Walter Goldentis eröffneten Niederösterreichs erste GigaNetz-City.

Das Internet wird immer mehr zur Grundlage für wirtschaftliche und soziale Entwicklung. Die wachsende Anzahl der Nutzer und neue Services mit höherem Bandbreitenbedarf benötigen eine leistungsstarke Infrastruktur. A1 baut im Rahmen eines umfassenden Breitband-Planes das GigaNetz sukzessive aus. Nach den GigaNetz-Cities Villach und Klagenfurt und Projekten im 15. und 19. Wiener Gemeindebezirk eröffnet A1 mit Korneuburg die erste GigaNetz-City in Niederösterreich.

A1 Technikvorstand Dipl. Ing. Walter Goldenits ist überzeugt: "Als integrierter Kommunikationsanbieter haben wir alle Elemente, um Österreichs Bevölkerung bestmöglich mit Breitband-Internet zu versorgen. Unsere Kunden können jetzt auch in Korneuburg in diesem leistungsstarken Netz alle Multimediaservices wie z.B. Surfen oder Fernsehen nutzen."

Jugend- und Bildungslandesrat Mag. Karl Wilfing betont vor allem die sozialen Vorteile, die daraus erwachsen: "Schülerinnen und Schüler nutzen das Internet, um sich Wissen anzueignen. Auch im Unterricht an den Schulen wird vermehrt auf neue Medien gesetzt. Mir ist es daher ein besonderes Anliegen, den jungen Menschen in Niederösterreich Zugang zu den globalen Wissensressourcen zu ermöglichen. Und dazu gehört auch die beste Ausstattung bei der Internet-Anbindung."

Der Korneuburger Bürgermeister Christian Gepp: "Fast 7.000 Haushalte in Korneuburg gehören Dank A1 nun zu den Vorreitern. Mit dieser starken Internetanbindung sind sie an das größte Informations-und Bildungsnetz angeschlossen. Das unterstützt uns als Bildungs- und Wirtschaftsstandort."

Glasfaser bis zum Gehsteig, Gigaspeed im Wohnzimmer

Beim Ausbau in Korneuburg wurde auf FTTC (Fiber-to-the-Curb) Technologie gesetzt. Die Glasfaserleitungen führen also bis zum Gehsteig. Insgesamt wurden dafür 15 Kilometer Glasfaserkabel verlegt. Damit können die 7.000 Haushalte entweder A1 Gigaspeed 16 oder A1 Gigaspeed 30 nutzen. A1 Gigaspeed gibt es mit bis zu 16 Mbit/s im Download bereits ab 4,90 Euro im Monat und ab 14,90 Euro pro Monat kann man die Kraft des GigaNetzes mit bis zu 30 Mbit/s erleben.

Integrierte Technologie

Die Zusammenlegung der Aktivitäten von Mobilfunk und Festnetz bringt den A1 Kunden nicht nur integrierte Produkte in Form von Kombi-Angeboten. "Auch die Planung des Infrastruktur-Ausbaus folgt diesem integrierten Gedanken. Mit dem Ausbau des LTE Netzes auf Mobilfunkseite, der Anbindung der Mobilfunkstationen an das Glasfasernetz und den Glasfaser-Aktivitäten im Festnetz können wir die Vorteile beider Welten verbinden", sagt Walter Goldenits.

Korneuburg als Meilenstein eines längerfristigen Plans

Im Herbst 2009 ging Villach als erste Stadt an das GigaNetz. Im Herbst 2010 folgte dann Klagenfurt am Wörthersee mit ca. 55.000 Haushalten, die auf Basis der FTTC Technologie erschlossen wurden. Bei der flächendeckenden Versorgung mit Glasfaser im 15. und 19. Wiener Gemeindebezirk kommt auch FTTH (Fiber-to-the-Home) zum Einsatz. Damit konnte im März dieses Jahres der erste Haushalt gezeigt werden, der über einen Anschluss mit einer Kapazität von 1 Gigabit verfügt. Diese Projekte markieren die Höhepunkte der Infrastrukturinitiativen von A1, die zum Ziel haben, bis Ende 2011 rund 2,1 Millionen österreichische Haushalte und Gewerbebetriebe mit Gigaspeed zu erschließen - das entspricht einer Reichweite von 50%.

Weitere Presseinformationen finden Sie im A1 Newsroom.

Weitere Infos zu den A1 Gigaspeed Produkten unter:
http://www.a1.net/internet/gigaspeed

Weitere Bilder abrufbar unter:
http://www.apa-fotoservice.at/galerie/2006

A1 - Mobilfunk und Festnetz aus einer Hand

A1 ist mit 5,1 Mio. Mobilfunkkunden und 2,3 Mio. Festnetzanschlüssen Österreichs führendes Telekommunikationsunternehmen, das aus einer Fusion von Telekom Austria TA AG und mobilkom austria AG im Juli 2010 entstanden ist. Die Kunden profitieren von einem umfassenden Gesamtangebot aus einer Hand: Sprachtelefonie, Internetzugang, Daten- und IT-Lösungen, Mehrwertdiensten, Wholesale-Services und mobile Business- und Payment-Lösungen. Die Marken A1, bob und Red Bull MOBILE stehen für Qualität und smarte Services.

A1 ist Teil der Telekom Austria Group - einem führenden Telekommunikationsunternehmen im CEE Raum. Die Telekom Austria Group ist in acht CEE Ländern tätig.

A1 (Rechtspersönlichkeit: A1 Telekom Austria AG) beschäftigt rund 9.700 Mitarbeiter. Generaldirektor ist Dr. Hannes Ametsreiter, zugleich auch Generaldirektor der Telekom Austria Group und Member of the Board der GSM Association (GSMA) - dem internationalen Interessenverband der Mobilfunkindustrie.

A1 (Rechtspersönlichkeit: A1 Telekom Austria AG) hat 2010 einen Umsatz von 3.064,2 Mio. Euro, ein bereinigtes EBITDA von 1.032,4 Mio. Euro und ein Betriebsergebnis von 225 Mio. Euro erwirtschaftet. Der Umsatz der Telekom Austria Group im Jahr 2010 betrug 4.650,8 Mio. Euro, das bereinigte EBITDA 1.645,9 Mio. Euro und das Betriebsergebnis lag bei 437,9 Mio. Euro.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Livia Dandrea-Böhm, A1 Pressesprecherin
Tel: +43 664 66 31452 E-Mail: livia.dandrea-boehm@a1telekom.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TEL0004